Chor „Melodize plus“
Ganz ohne Radio

Ladbergen -

Die Mitglieder von „Melodize plus“ haben den Geschmack der Zuhörer wohl getroffen. Die Stimmung beim Konzert „Mach das Radio an“ im evangelischen Gemeindehaus war prima.

Sonntag, 19.02.2017, 20:02 Uhr

 Foto: Mit 200 Besuchern konnten die Sängerinnen und Sänger der „Melodize plus“ ein erfolgreiches Konzert verbuchen.
 Foto: Mit 200 Besuchern konnten die Sängerinnen und Sänger der „Melodize plus“ ein erfolgreiches Konzert verbuchen. Foto: Anne Reinker

Stellt man das Radio an, will man normalerweise seine Lieblingsmelodien hören. Genau das boten am Samstag auch die Sängerinnen und Sänger von „ Melodize plus“. Mit ihrem bunten Repertoire, von WDR 4 bis Eins live, trafen sie im evangelischen Gemeindehaus ganz nach ihrem Motto „Mach das Radio an“ wohl genau den Geschmack ihrer Zuhörer. Entsprechend ihrer Begeisterung zollten diese den Akteuren kräftig Applaus.

Es wurde wohl mal wieder Zeit mit einem Konzert der Chorgemeinschaft, denn die letzte eigene Musikaufführung liegt schon zehn Jahre zurück, wie Conny Wehnert-Schmitz erzählte. „Wir sind mehr als zufrieden“, freute sie sich schon zu Beginn über die mit 200 Besuchern voll besetzten Stuhlreihen. Wie Conny Wehnert-Schmitz führten auch Christel Saatkmp, Andrea Wibbeler, Christoph Olesch , Claudia Kaiser und Martina Langebrake als Radiomoderatoren durchs Programm.

Wer „Melodize plus“ schon einmal erlebt hat, weiß: die Sängerinnen und Sänger singen nicht nur, sie zeigen mit vollem Körpereinsatz ihre Freude an der Musik. Ob beim „Shakin`“, dem Auftakt des Konzerts oder bei den folgenden Stücken wie „Viva la vida“ und „Radio“ - mit Händen und Füßen verliehen sie den Rhythmen deutlich Nachdruck. Chorleiter Ralf Kötting am Klavier sowie Jochen Welle am Schlagzeug begleiteten die Vokalisten.

Neben dem Gesang beeindruckte vor allem das augenfällige Gemeinschaftsgefühl der Akteure. Im schönen Einklang und mit haltenden Händen intonierten sie etwa „Always look on the bright side“ von Monty Python. Neben Songs von Coldplay oder Seal präsentierten die Chorsänger im Repertoire der insgesamt 20 Beiträge auch deutsche Lieder, darunter Stücke der Gruppe Juli und von Christina Stürmer.

„Sweet dreams“ wünschte „Melodize plus“ dem Publikum zum Abschluss des Konzerts. Den Besuchern blieb zu hoffen, dass sie bis zum nächsten Konzert der Ladberger Sängerinnen und Sänger nicht wieder ein Jahrzehnt warten müssen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4640676?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F4849448%2F4849450%2F
Nachrichten-Ticker