Gemeinde mahnt zu vorausschauender Urlaubsplanung
Vier Wochen Bearbeitungszeit bei Reisepässen und Co.

Ladbergen -

Urlaubszeit ist Reisezeit – und die nächsten Ferien stehen bereits vor der Tür. Die Gemeinde Ladbergen empfiehlt den Bürgern, ihre Reisedokumente rechtzeitig zu prüfen. Wer verreisen möchte, sollte schon jetzt daran denken, dass sowohl Volljährige als auch Minderjährige, die ins Ausland reisen, ein gültiges Ausweisdokument benötigen, heißt es in der Pressemitteilung.

Sonntag, 25.06.2017, 15:06 Uhr

Wartezeiten garantiert: Weil vor den Sommerferien erfahrungsgemäß die Nachfrage nach Reisedokumenten besonders hoch ist und die Bundesdruckerei deshalb mehr zu tun hat als sonst, müssen sich Antragsteller auf eine Bearbeitungszeit von bis zu vier Wochen einstellen.
Wartezeiten garantiert: Weil vor den Sommerferien erfahrungsgemäß die Nachfrage nach Reisedokumenten besonders hoch ist und die Bundesdruckerei deshalb mehr zu tun hat als sonst, müssen sich Antragsteller auf eine Bearbeitungszeit von bis zu vier Wochen einstellen. Foto: dpa

Erfahrungsgemäß komme es kurz vor und während der Ferien zu einer großen Nachfrage nach Ausweisen und Reisepässen, da die Gültigkeit der bisherigen Dokumente abgelaufen ist. Sollten die Dokumente nicht mehr gültig sein, müssten beim Bürgerbüro rechtzeitig neue beantragt werden, da eine Verlängerung der alten Dokumente nicht möglich sei.

Hinzu komme: Vor den Ferien steige das Antragsaufkommen bei der Bundesdruckerei , weshalb man sich auf eine Bearbeitungszeit von bis zu vier Wochen einstellen sollte. In Ausnahmefällen könne gegen eine erhöhte Gebühr ein vorläufiger Personalausweis oder ein Express-Reisepass beantragt werden.

Und das ist mitzubringen: der bisherige Personalausweis, Reisepass oder Kinderreisepass und ein aktuelles biometrietaugliches Passfoto. Bei Kindern unter 16 Jahren ist zusätzlich die Zustimmungserklärung der Eltern auszufüllen und von beiden Elternteilen zu unterschreiben, auch bei getrennt lebenden oder geschiedenen Ehepaaren. Bei getrennt Lebenden oder Geschiedenen, die das alleinige Sorgerecht haben, muss laut Veraltung ein Nachweis vom Sorgerechtsbeschluss mitgebracht werden.

Zum Thema

Auskünfte über Gebühren und Formulare für die Zustimmungserklärungen finden sind im Internet auf der Seite der Gemeinde oder sind im Bürgerbüro zu bekommen. Bei Fragen stehen Anke Hilgemann (' 0 54 85/ 81 43) und Angelika Pfaff (' 0 54 85/81 54) zu den üblichen Öffnungszeiten des Bürgerbüros zur Verfügung.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4954748?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Nachrichten-Ticker