Holskenball
Holzschuhe klappern im Takt

Ladbergen -

Schenkt man dem Spruch Glauben, dass jeder das Wetter bekommt, das er verdient, müssten sich die Organisatoren des 23. Ladberger Holskenballs in den vergangenen Monaten besonders gut mit Petrus gestellt haben. Über das Wetter konnten sie sich nämlich bestimmt nicht beklagen. Auch nicht über mangelnde Besucher.

Montag, 28.08.2017, 23:08 Uhr

Da helfen schon die Jüngsten mit: Mitglieder des Heimatvereins Ladbergen sorgen traditionell dafür, dass die Kartoffeln aus dem Kuchel in ausreichender Menge zur Verfügung stehen.
Da helfen schon die Jüngsten mit: Mitglieder des Heimatvereins Ladbergen sorgen traditionell dafür, dass die Kartoffeln aus dem Kuchel in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Foto: Lennard Walker

Schenkt man dem Spruch Glauben, dass jeder das Wetter bekommt, das er verdient, müssten sich die Organisatoren des 23. Ladberger Holskenballs in den vergangenen Monaten besonders gut mit Petrus gestellt haben. Über das Wetter konnten sie sich bestimmt nicht beklagen. Auch nicht über mangelnde Besucher.

Das traditionelle Fest geht auf die Mägde und Knechte zurück, die sich früher einmal im Monat – natürlich in den zu ihrer Zeit üblichen Holsken (also Holzschuhen) – zum Feiern trafen. Heute organisiert der Heimatverein Ladbergen unter der Leitung von Heinz Lagemann den alljährlichen Holskenball, der stets auf einem anderen Hof stattfindet. Die Suche nach der Örtlichkeit fällt nicht immer leicht, denn die Scheunen müssen für die Kaffeetafel ausgeräumt werden, trotzdem wurde man mit dem Hof Snethkamp- Ferlemann auch dieses Mal wieder fündig.

Die namensgebenden Holzschuhe trugen viele Gäste tatsächlich an den Füßen, und manch einer gar in Form einer kleinen Version als Kette um den Hals. Wer keine eigenen Holsken hatte, der konnte vor Ort welche bekommen. Von Schuhgröße 23 für Kinder bis hin zur Größe 47 gab es viele dieser Schuhe zu kaufen. Etwa 30 Helfer des Heimatvereins sorgten für das leibliche Wohl der Besucher. Neben Kaffee und Kuchen in der Scheune gab es Kaltgetränke und Bratwürstchen. Der traditionelle Hauptgang bestand aus Pellkartoffeln und Heringen.

Für eine ausgelassene Stimmung sorgte die musikalische Begleitung des Musikvereins Ladbergen mit seinem breiten Repertoire. Zudem boten sich den knapp 400 Gästen Einblicke in die Handwerkskunst des Drechselns und eine Präsentation des Angelvereins Ladbergen, dessen Mitglieder Forellen räucherten. „Hier können wir uns umfassend präsentieren“, freute sich der Vorsitzende der Fischer, Dirk Fiegenbaum , über die Möglichkeit, den Verein pünktlich zum 50. Jubiläum auf dem Holskenball noch bekannter zu machen. Auch Heinz Lagemann war über die Anwesenheit der Angler erfreut und hob die Möglichkeiten hervor, die sich durch solche Zusammenarbeit der Vereine in Ladbergen ergeben.

Die Schlepperfreunde Ladbergen lenkten später gemeinsam mit den Traktorfreunden aus Lengerich ihre etwa 20 zum Teil historischen Landmaschinen auf den Hof Snethkamp-Ferlemann und brachten große und kleine Treckerliebhaber zum Staunen. Zum Schluss spielten die Jagdhornbläser.

Der Heimatverein ist mit der Veranstaltung mehr als zufrieden. „Nächstes Jahr wird der Holskenball auch wieder stattfinden“, versicherte der Vorsitzende. Ein Hof sei schon gefunden worden, auf dem sich dann hoffentlich wieder zahlreiche Besucher einfinden würden.

Abschließend stellte Heinz Lagemann fest: „So lange ein solches Interesse an dem Holskenball besteht, ist ein Ende nicht in Sicht.“ Freuen wird dies wohl auch die anderen Vereine in Ladbergen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5109639?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Nachrichten-Ticker