Kulturbühne
Kulturbühne startet in Saison

ladbergen -

Zum Anbeißen“ war das Programm, mit dem die Kulturbühne nach der Sommerpause startete. Serviert wurde es von Martin Sierp, der im Saal Buddemeier einen überaus unterhaltsamen Abend bot.

Samstag, 16.09.2017, 05:09 Uhr

Dem Comedian Martin Sierp gelang es mühelos, das Publikum für seine Zwecke einzuspannen.
Dem Comedian Martin Sierp gelang es mühelos, das Publikum für seine Zwecke einzuspannen. Foto: Axel Engels

„Zum Anbeißen“ war das Programm, mit dem die Kulturbühne nach der Sommerpause startete. Serviert wurde es von Martin Sierp , der im Saal Buddemeier einen überaus unterhaltsamen Abend bot.

Bis in die kleinste Bügelfalte passte ihm der schwarze Anzug, in dem er die Bühne betrat. Und das Sicherheitsetikett des Geschäftes auf dem Rücken des Akteurs war da nur das Sahnehäubchen auf den bestens aufeinander abgestimmten Requisiten.

Bei Sierps Crossover zwischen Comedy und Zauberkunst fühlte man sich einfach wohl, zumal er ganz illustre Gäste mit in den Saal mitgebracht hatte. So brachte Karl Lagerfeld ganz viel Pariser Flair in die westfälische Modemetropole.

Trotz überdimensionaler Handschellen und vermeintlicher Brandflecken ging wie im Märchen auch bei Sierp alles gut aus. Seinem Charme konnte man einfach nicht widerstehen, zumal er sich aus dem Publikum genau die Personen heraussuchte, die in seine Show passten. Süffisant umschmeichelte er einen Pflegedienstleiter, beschenkte ihn sogar mit einem Geldschein, den er vorher im Feuer seiner Zigarette hatte verschwinden lassen. Wenn Martin Sierp dann zu den Klängen aus „Titanic“ die Arme ausbreitete, war das Vergnügen des Publikums komplett.

Der Comedian plauderte ungezwungen aus dem Nähkästchen des „Making of“ der eingespielten Filmszenen, verkörperte als Pascal Hermann perfekt das Klischee eines Entertainers vom anderen Ufer.

Sierp machte seinem Leitgedanken „Witze, Wunder & Vampire“ alle Ehre. Als Fürst der Finsternis brauchte man allerdings keine Angst vor ihm zu haben. Schließlich hat auch Ketchup die gleiche Farbe wie das Grundnahrungsmittel der Wesen von der dunklen Seite und ein freundlich piepsender Vampir eignet sich wohl nur zum „Frühstücken eines Clowns“. Mit diesem erfahrenen Comedian, Mentalisten und Magier verging die Zeit im Saal Buddemeier wie im Flug. Ein Abend, an dem sicherlich jeder bestens unterhalten wurde.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5153129?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Nachrichten-Ticker