Zu Gast beim „Singkreis 50+“
Vom Frühling und Karneval

Ladbergen -

Sie haben sich alle vor Ort versammelt: die Eichendorffs, Fallerslebens, die Musik-Klassiker dieser Welt. In der Wohnanlage „Wohnen 50+“ in Ladbergen kommen sie jeden zweiten Mittwoch im Monat zusammen und geben den musikalischen Ton an. Auch wenn die Künstler selbst schon seit Hunderten von Jahren Geschichte sind, leben ihre Klassiker noch lange weiter. So auch im Ladberger „Singkreis 50+“, einer der zehn Gruppen des Seniorentreffs.

Mittwoch, 14.02.2018, 06:02 Uhr

Voller Elan dabei: Die Senioren des „Singkreis50+“ treffen den richtigen Ton. Ekkehard Raßmann (mit Gitarre) gibt bei den regelmäßigen Proben den Takt an.
Voller Elan dabei: Die Senioren des „Singkreis50+“ treffen den richtigen Ton. Ekkehard Raßmann (mit Gitarre) gibt bei den regelmäßigen Proben den Takt an. Foto: Luca Pals

„Nun will der Lenz uns grüßen. . .“ Mit Blick auf die warmen Frühlings-Tage singen die Senioren von roten Blumen und sprießenden Wiesen. Immer dabei: Ekkehard Raßmann an der Gitarre. Er spricht sich „jede musikalische Vorkenntnis“ ab. Auch der Frauenchor, der an manchen Tagen mit Männern besetzt ist, habe vorher die Singgabel nicht allzu oft getestet, gesteht er.

„Uns alle verbindet der Spaß am Singen“, erklärt Roswitha Bittner . Sie alle – das ist eine Gruppe von Anfang 50-Jährigen bis zum gehobenen Alter von gut 90. Passend dazu singen sie Lieder, die sie aus der Kindheit kennen. Darunter sind deutsche Schlager, Volkslieder und zuletzt passend zur närrischen fünften Jahreszeit die Karnevals-Klassiker.

Vergangene Woche sangen und schunkelte der „Singkreis50+“ bei der gemeinsamen Karnevalsfeier mit dem Seniorenheim, doch auch beim WN-Besuch am Folgetag hält die Stimme und Raßmann kann die richtigen Saiten anschlagen. Und wenn diese einmal zum Quietschen kommen, weiß er, was zu tun ist: Mit Kerzenwachs streicht er sie an, dann stimmen sie wieder. Die Gruppe kann ein fröhliches „Dona Nueves“ anstimmen. Wobei Hilda Schröder-Pletz sagt: „Das können wir auch im Canon singen. Es ist eines unserer Lieblingslieder.“

Man merkt: Auch wenn der Chor in seiner Zusammenstellung erst seit zwei Jahren besteht und die Musikanten wenig Vorkenntnisse mitbrachten, klingt wahrlich Lebenserfahrung heraus. Zum Abschluss jedes Treffens wird die Gruppe „besinnlich“, wie es Raßmann sagt: Das Kirchenlied „Lobe den Herrn“ beendet das eineinhalbstündige Treffen, und dann gibt‘s noch ein Schnäpschen.

Fahren müssen die meisten Sänger nicht, die Hälfte von ihnen wohnt im „Wohnen 50+“. Da liegt es nahe, dass sie sich alle kennen und zusammen auftreten. So geschehen zuletzt bei der Zehn-Jahr-Feier der Wohnanlage, und auch im Rahmen von „Bühne frei“ des Seniorentreffs geben sie einmal im Jahr ihr Bestes.

Neue Mitglieder sind immer gerne gesehen, so Raßmann. Dass diese nicht viel gesungen haben müssen, lebt der Chor vor. Weitere Informationen gibt‘s beim Taktgeber unter ✆ 0 54 85/ 83 06 788.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5522178?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Tribute-Band „Lindstärke 10“ verbreitet seit zehn Jahren den Udo-Virus
Daumen hoch für „Lindstärke 10“ – und das von Udo Lindenberg himself. Die Musik-Amateure mit Profi-Ansprüchen an sich selbst haben von ihrem Idol die höchsten Weihen erhalten.
Nachrichten-Ticker