Freie Demokraten diskutieren über Finanz- und Steuerpolitik
Jens Tiemann: „Richtige Prioritäten setzen“

Ladbergen -

Der jüngste Gesprächsabend der FDP in Ladbergen stand „ganz im Zeichen der Finanz- und Steuerpolitik“, schreiben die Organisatoren in einer Pressemitteilung.

Donnerstag, 25.10.2018, 06:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 25.10.2018, 06:00 Uhr

Der jüngste Gesprächsabend der FDP in Ladbergen stand „ganz im Zeichen der Finanz- und Steuerpolitik“, schreiben die Organisatoren in einer Pressemitteilung. Bekanntlich habe Bürgermeister Udo Decker-König in der vergangenen Ratssitzung den Entwurf des Haushaltsplans für das Jahr 2019 eingebracht. Im Rückblick erklärte der Fraktionsvorsitzende der Freien Demokraten im Gemeinderat Jens Tiemann : „Wir werden sehr genau schauen, wie Steuergelder eingesetzt werden. Viele Themen sind auf den Weg gebracht. Jetzt gilt es, die richtigen Prioritäten zu setzen.“

Auch überregionale Themen seien im Rahmen des Gesprächsabend besprochen worden, heißt es weiter. So habe die FDP-Fraktion im Bundestag zwei Initiativen eingebracht. Die Abschaffung des Solidaritätszuschlages sei seit längerer Zeit ein Thema der Freien Demokraten. Auch die Erhöhung der Verdienstgrenze für Minijobs von monatlich 450 Euro auf 551 Euro sei von der Fraktion beantragt worden.

„Beide Maßnahmen entlasten die Bürger. Gleichzeitig trägt es zu einer Steuervereinfachung bei“, unterstützte Thomas Schulze-Eckel die Initiative. Andreas Will ergänzte: „Durch die angedachte jährliche Erhöhung der Verdienstgrenze für Minijobs werden insbesondere Geringverdiener nachhaltig entlastet. Dies ist ein richtiger Schritt zu mehr Steuergerechtigkeit in unserem Land“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6142438?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Besser an der Mensa parken
Rund um das Universitätsklinikum ist es alles andere als einfach, einen Parkplatz zu finden. Mehr als 10 000 Beschäftigte und Tausende Besucher steuern dass UKM täglich an.
Nachrichten-Ticker