Ledder Werkstätten ehren Jubilare
Rückblicke auf die eigene Geschichte

Ladbergen -

„Ich habe 39 Jahre Fußball gespielt, war Deutscher Meister und Landesmeister. Das hat Spaß gemacht!“ Viele Erinnerungen kamen bei der Jubilarfeier der Ledder Werkstätten (LeWe) in der Gaststätte „Tannenhof“ hoch. Auch solche spektakulären wie die von Walter Boche, früher begeisterter Fußballer, heute Rentner. 17 Personen haben die LeWe für 25 beziehungsweise 40 Jahre ausgezeichnet.

Samstag, 17.11.2018, 04:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 17.11.2018, 04:00 Uhr
In der Gaststätte „Tannenhof“ würdigten die Verantwortlichen der LeWe die Leistungen langjähriger Beschäftigter. Dabei wurden viele Erinnerungen wach.
In der Gaststätte „Tannenhof“ würdigten die Verantwortlichen der LeWe die Leistungen langjähriger Beschäftigter. Dabei wurden viele Erinnerungen wach. Foto: Jörg Birgoleit

„Ich habe 39 Jahre Fußball gespielt, war Deutscher Meister und Landesmeister. Das hat Spaß gemacht!“ Viele Erinnerungen kamen bei der Jubilarfeier der Ledder Werkstätten (LeWe) in der Gaststätte „Tannenhof“ hoch. Auch solche spektakulären wie die von Walter Boche, früher begeisterter Fußballer, heute Rentner. 17 Personen haben die LeWe für 25 beziehungsweise 40 Jahre ausgezeichnet. Die Beschäftigten bekamen aus der Hand von Geschäftsführer Ralf Hagemeier , Horst Dölling (Kaufmännischer Leiter) und Marianne Büscher (Geschäftsleitung) Urkunden, Ehrennadeln und Blumensträuße.

25 oder 40 Jahre als Mensch mit Behinderung, als Beschäftigter, in den LeWe verbracht zu haben, bedeutet für die meisten etliche Stationen, viele Standorte und vor allem längst vergangene Arbeiten erlebt zu haben, heißt es in einer Pressemitteilung der Werkstätten. An die Zeiten, als sie mit vielen anderen tausende Thermoskannen für die Firma Emsa montiert hatte, erinnerte sich Karin Merschmeyer (40 Jahre) gut.

„1000 Dübel in eine große Tüte. Die mussten wir selbst zählen!“ Oliver Meyer (25 Jahre) weiß noch, wie Holzdübel das zentrale Werkstattprodukt waren.

„Spültücher falten, in der Nebenstelle Velpe“, erinnerte sich Emmi Steingröver (50 Jahre) ebenso wie die beiden andern „50-Jährigen“ Margot Hilliges und Walter Oelgemöller (Ehrengast des Tages) an die ganz alten Zeiten in Westerkappeln, wo Wäsche verpackt wurde.

Es sei ein besonderer Tag. Da würden vielen Geschichten und auch die eigene erzählt, sagte Marianne Büscher zur Begrüßung. Das taten die Beschäftigten dann auch und gaben sich gegenseitig die Stichworte.

Die „50-Jährigen“, so Geschäftsführer Hagemeier, seien ganz besondere Gäste, denn nur sie könnten im Jubiläumsjahr von Dingen erzählen, die sonst niemand mehr wisse.

25 Jahre beschäftigt sind Ute Sobotta, Angelika Hoof, Petra Keller, Heike Brasas, Oliver Meyer, Klaus Renner, Stefan Lüttmann, Stephanie Ronge, Veronika Hagemann, Sabine Hinkerohe, Jasmin Killmann, Andrea Schneider, Olaf Stalljohann, Sandra Gielsok und Franz-Josef Hoppe.

40 Jahre in den LeWe beschäftigt sind Ingeborg Kampe, Karin Merschmeyer, Gabriele Plegge, Angelika Tessmann, Walter Boche, Karl Stapenhorst und Lothar Kienapfel.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6195244?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Entscheidung fällt heute: Münster im Kreis der „Elite-Unis“?
Studenten sitzen in einem Hörsaal.
Nachrichten-Ticker