Klinik-Clowns im Seniorenheim
Zu zweit zwischen (Ge-)Heimagenten

Ladbergen -

Clowns kennt man in erster Linie aus dem Zirkus oder aus Fernsehsendungen. Doch in einem Seniorenheim? Das war für die Bewohner von Haus Widum etwas Neues. Die „Klinik-Clowns“ besuchten die Senioren erstmalig und sorgten mit Spielchen, Liedern und amüsanten wie auch ernsten Zwiegesprächen für abwechslungsreiche Stunden. Die finanzielle Spende einer Privatperson machte dies am Montag möglich.

Mittwoch, 13.02.2019, 11:24 Uhr aktualisiert: 13.02.2019, 17:46 Uhr
Abwechslungsreiche Stunden bereitete Klinik-Clown Mimi.
Abwechslungsreiche Stunden bereitete Klinik-Clown Mimi. Foto: Anne Reinker

Eine Minute Lachen ist so erfrischend wie 45 Minuten Entspannungstraining, heißt es. Mimi (Olinda Marinho e Campos) und Konrad ( Michael Westermeier ) vom Verein „Klinikclowns im Kreis Steinfurt“ zauberten ihren Zuschauern bei ihren Stippvisiten in den verschiedenen Wohngruppen nicht nur kurzzeitig, sondern gleich mehrfach ein Lächeln ins Gesicht.

„Du bist bestimmt ein richtiger Kerl“, meinte etwa Mimi zu einem der Senioren. In ihn vermutete sie einen (Ge-)Heimagenten, was ihr prompt einen Handkuss des Angesprochenen bescherte.

Für die Clowns bedeutet das: sich ständig wieder auf neue Situationen und auch auf die Lebenserfahrungen der Senioren einstellen. Denn meist traten sie in den Dialog mit den Zuschauern, riefen mit ihren amüsanten Kommentaren und dem Singen altbekannter Schlager Erinnerungen wach. Aber auch ernste Gespräche führten die Clowns mit den Senioren. Denn auf die Empfindungen des Einzelnen, etwa Trauer oder Wut, einzugehen, ist ebenfalls keine Seltenheit bei den Besuchen der Klinik-Clowns. Nicht immer geht es den Menschen darum zu lachen. „Es ist wichtig, sich für die Bewohner Zeit zu nehmen“, erklärte Michael Westermeier. „Damit sie uns begreifen können.“

Zwei Stunden lang zogen Mimi und Konrad durch das Haus. Für Hildegard Mayer vom sozialen Dienst der Einrichtung war die Visite ein „langgehegter Wunsch“, wie sie erklärte. „Schön, dass dieser besondere Besuch möglich war.“ Bereits im März werden Bewohner und Mitarbeiter die Klinik-Clowns im Seniorenheim wieder begrüßen können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6387357?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Neue Ausstellung im Stadtmuseum zu Münsters Fahrradgeschichte
Ob Steherrad, Schrittmachermaschine für Radrennen oder Klapprad – sie zeigen einen Querschnitt aus Münsters Fahrradgeschichte (v.l.): Museumsleiterin Dr. Barbara Rommé, Kuratorin Dr. Edda Baußmann und Alexander Dahlhaus, Vorsitzender Leezenkultur e.V.
Nachrichten-Ticker