Zurückgeblättert
„Panzergefecht“ auf der A1-Auffahrt

Ladbergen -

Seit es die Autobahn 1 gibt, im vergangenen Jahr feierte sie in hiesigen Gefilden ihren 50. Geburtstag, gehören Unfälle zu ihrem täglichen Brot. Viele gehen glimpflich aus, manche enden tragisch, und wieder andere bleiben in Erinnerung, weil sie alles andere als alltäglich sind. Am 6. Mai 1971 berichtet der Tecklenburger Landbote von einem kuriosen Fall bei Ladbergen:

Mittwoch, 13.02.2019, 17:42 Uhr aktualisiert: 13.02.2019, 17:46 Uhr
Bei dem Zusammenprall wurden die beiden Insassen des Sattelzuges nur leicht verletzt. Die beiden Schützenpanzer sollten nach Peru geliefert werden.
Bei dem Zusammenprall wurden die beiden Insassen des Sattelzuges nur leicht verletzt. Die beiden Schützenpanzer sollten nach Peru geliefert werden. Foto: msc

„Ein nächtliches Panzergefecht eigener Art spielte sich auf der Autobahnauffahrt der BAB Hansalinie in Ladbergen ab. Drei holländische Panzer, die hier in einem Manöver eingesetzt waren, wollten auf die Autobahn auffahren. Zwei der Panzer hatten es schon geschafft. Der dritte war gerade im Begriff aufzufahren, als ihn ein Lkw überholte. Der Panzer ließ ihn vorbei, übersah aber einen nachfolgenden Sattelschlepper. Ironie des Schicksals: Der Sattelschlepper hatte ebenfalls Panzer geladen. Zwei an der Zahl. Die Ladung war für Peru bestimmt. Der Zusammenprall endete dann ziemlich übel für den Lastzug mit den kleinen Schützenpanzern.

Das holländische Kettenfahrzeug ,arbeitete‘ gründlich und zerquetschte das Führerhaus des Sattelschleppers völlig. Der Sachschaden beträgt hach ersten Angaben mehrere 10 000 DM. Der Panzer wurde so gut wie überhaupt nicht beschädigt. E in dem Schleppzug folgender Lkw, der ebenfalls zwei Schützenpanzer für Peru geladen hatte, wäre um ein Haar ebenfalls in die Panzerschlacht verwickelt worden, konnte nur mit äußerster Kraft bremsen, um ein Auffahren zu verhindern.

Bei dem Zusammenprall wurden die beiden Insassen des ersten Lkw nur leicht verletzt.“

Ob die vier Schützenpanzer eine planmäßige Weiterfahrt hatten und jemals heile in Peru angekommen sind, ist den WN nicht bekannt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6389149?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
463 neue Plätze in Kitas und Tagespflege - weiterer Ausbau nötig
Bei der Betreuung der unter dreijährigen Kinder muss die Stadt die Betreuungsquote weiter nach oben schrauben.
Nachrichten-Ticker