Neuer Ladberger Geschenkgutschein
15 000 Stück auf Lager

Ladbergen -

Das hätten sie sich leichter vorgestellt: einen neuen Geschenkgutschein für Ladbergen konzipieren, die dazugehörige Verwaltung organisieren und ein Abrechnungssystem installieren. Die grafische Gestaltung der Gutscheine, die sei dabei noch das Leichteste gewesen. Darin sind sich die Teilnehmer der Arbeitsgruppe einig, die die Aufgabe aber offenbar gut gemeistert haben und jetzt eine komplett überarbeitete Version des Ladberger Geschenkgutscheins vorstellten.

Mittwoch, 03.04.2019, 17:06 Uhr
Haben jetzt den neuen Ladberger Geschenkgutschein vorgestellt: Sabine Gravemeier (in Vertretung von Brigitte Westermann von der Apotheke am Rott), Ingeborg Kluge („Sti(e)lwerk“), Bettina Korte (Tourist-Information), Wirtschaftsförderin Heike Peters, Anke Lange („DroNova“) und Mediengestalter Markus Olesch (von links).
Haben jetzt den neuen Ladberger Geschenkgutschein vorgestellt: Sabine Gravemeier (in Vertretung von Brigitte Westermann von der Apotheke am Rott), Ingeborg Kluge („Sti(e)lwerk“), Bettina Korte (Tourist-Information), Wirtschaftsförderin Heike Peters, Anke Lange („DroNova“) und Mediengestalter Markus Olesch (von links). Foto: Katja Niemeyer

Das Ergebnis nach rund einjähriger Arbeit kann sich durchaus sehen lassen: Auf den handlichen, rechteckigen Gutscheinen prangen mit der evangelischen Kirche, dem Friedenspark und dem Kreisverkehr Ortsmitte typische Ladberger Motive. Die Geldbeträge sind gestückelt: Kunden können zwischen fünf, zehn und 25 Euro wählen – und diese freilich auch beliebig kombinieren, wie Wirtschaftsförderin Heike Peters betont.

Für den Geschenkgutschein verantwortlich zeichnen die Unternehmergemeinschaft Ladbergen und die Wirtschaftsförderung der Gemeinde. Die Arbeit, berichtet Ingeborg Kluge vom Blumengeschäft „Sti(e)l-werk“, habe das Gemeinschaftsgefühl zwischen den Ehrenamtlichen und der Verwaltung gestärkt: „Alle standen voll dahinter.“

Mit dem Gutschein hoffen die Geschäftsleute, Kaufkraft im Ort halten zu können. Außerdem, so findet die Wirtschaftsförderin, seien die Kärtchen eine schöne Geschenkidee. Damit Kunden auf den ersten Blick erkennen können, welche Geschäfte, Gastronomen und Dienstleister sich an dem Angebot beteiligen und Gutscheine einlösen, hat der Ladberger Mediengestalter Markus Olesch – ebenfalls Mitglied der Arbeitsgruppe – auch große rote Punkte entworfen, die etwa ans Schaufenster geklebt werden können.

Insgesamt sind es derzeit 33 Kaufleute, Dienstleister und Gastronomen, die die Gutscheine annehmen. Tendenz steigend: Wie Anke Lange von der Drogerie „DroNova“ erzählt, „werden es täglich mehr“.

Mit der Einführung des neuen Gutscheins wird das alte Exemplar, das vor mehr als zehn Jahren eingeführt wurde, abgelöst. Die Aktion von damals, räumen die Aktiven ein, sei inzwischen eingeschlafen. Wer im Besitz alter Exemplare ist, könne diese noch bis Ende dieses Jahres einlösen, erklärt Olesch.

Bleibt zu hoffen, dass das Nachfolgemodell ein Verkaufsschlager wird. Denn die Arbeitsgruppe ließ in einem ersten Rutsch immerhin insgesamt 15 000 Gutscheine drucken. An der grafischen Gestaltung, die aus der Feder des Mediengestalters Olesch stammt, und am Konzept kann es jedenfalls nicht liegen, wenn die Karten in den Kartons, die kürzlich in der Ladberger Tourist-Information eintrafen, versauern.

Erhältlich sind die Gutscheine bei folgenden Verkaufsstellen: „DroNova“, „Sti(e)lwerk“und Tourist-Information. Online können sie über www.unternehmen-ladbergen.de/gutschein erstanden werden. Bevor der Gutschein per Post zu Hause eintrudelt, muss der Kaufpreis hierbei allerdings zuvor auf ein Konto überwiesen werden. In puncto Bezahlsystem, das räumt die Arbeitsgruppe durchaus ein, „steckt das Angebot noch in den Kinderschuhen“.

Zum Thema

Kontakt: gutschein@unternehmen-ladbergen.de

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6516757?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Giulia Wahn beim ESC: „Platz 20 war Hauptgewinn“
Beim ESC landete der für San Marino startende Sänger Serhat (l.) auf Platz 20. Dennoch gab es für ihn und seine münsterische Background-Sängerin Giulia Wahn (hinten rechts) Grund zum Jubeln.
Nachrichten-Ticker