Ladberger Osternest
Einmal den Osterhasen sehen

Ladbergen -

Zum elften Mal hatte der Schützenverein Wester zur Ostereiersuche in den Friedenspark eingeladen. Zum elften Mal brauchte er sich über mangelnden Zuspruch beim Ladberger Osternest keine Gedanken machen.

Dienstag, 23.04.2019, 18:25 Uhr aktualisiert: 23.04.2019, 18:30 Uhr
Der Osterhase hatte nicht nur die Eier versteckt, er sorgte auch dafür, dass kein Kind leer ausging beim elften „Ladberger Osternest“ im Friedenspark.
Der Osterhase hatte nicht nur die Eier versteckt, er sorgte auch dafür, dass kein Kind leer ausging beim elften „Ladberger Osternest“ im Friedenspark. Foto: Anne Reinker

Der Osterhase wird in diesem Jahr wohl ins Schwitzen gekommen sein. Nicht nur die Sonne brannte auf sein Fell, auch das Verstecken der vielen Eier und Süßigkeiten dürften ihm zu schaffen gemacht haben. Gut, dass er da Verstärkung durch das Team des Schützenvereins Wester hatte. Denn mit seinem „Ladberger Osternest“ lud der Verein am Montag zum elften Mal zum Ostereiersuchen in den Friedenspark ein.

Schon auf dem Rathausplatz tummelten sich etliche Kinder mit ihren Eltern. Waffeln und Kuchen wie auch Kaffee und kühle Getränke boten die Wester Schützen an. „Guck mal, da ist der Osterhase“, flüsterten sich einige der Jungen zu. Und wirklich: pünktlich um 15 Uhr traten der Vorsitzende Herward Kemper und der Osterhase – im Kostüm steckte Wilfried Hürkamp – zur Begrüßung nach vorne. Am Eingang zum abgesperrten Bereich im Park eröffneten sie das große Suchen.

Eine von den wohl jüngsten Teilnehmerinnen war die zweijährige Charlotte, die sich gemeinsam mit ihren Eltern ans Ostereiersuchen machte. Warum die Familie zum Friedenspark kam? „Es geht auch etwas um die Spannung“, sagte Michael Spieker. „Dass man den Osterhasen mal sieht.“ Und ihre Freunde konnte ihr Töchterchen dort auch noch treffen, ergänzte Katharina Spieker. Natürlich wanderte auch das ein oder andere Ei in das mitgebrachte Körbchen.

„Ladberger Osternest“

1/10
  • Der Osterhase begrüßt die Teilnehmer vor dem Rathaus.

    Foto: Anne Reinker
  • Gemeinsam geht´s los in Richtung Friedenspark.

    Foto: Anne Reinker
  • Nur noch wenige Schritte, dann wird die Eiersuche freigegeben.

    Foto: Anne Reinker
  • Und los geht´s.

    Foto: Anne Reinker
  • Die Großen mussten sich sputen, um die Kleinen im Blick zu behalten.

    Foto: Anne Reinker
  • Gefunden! Direkt am Laternenpfahl lagen einige bunte Eier.

    Foto: Anne Reinker
  • Ohne Körbchen geht kein Kind auf Eiersuche.

    Foto: Anne Reinker
  • Langsam füllt sich das Körbchen.

    Foto: Anne Reinker
  • Der Osterhase sorgte dafür, dass kein Kind leer ausging.

    Foto: Anne Reinker
  • Guck mal, so viele Eier habe ich gefunden!

    Foto: Anne Reinker

Stolze 500 Eier hatten die Schützen versteckt, dazu viele kleine Süßigkeiten. Dass letztendlich keines der Kinder ohne etwas Süßes nach Hause gehen musste, dafür sorgte nicht nur der Osterhase, sondern das gesamte Team der Wester Schützen. „Einen Schokohasen gibt es zum Schluss für jedes Kind auf dem Platz vor dem Rathaus“, kündigte Herward Kemper an.

Dass die Aktion regelmäßig möglich ist, verdanken Verein und Osterhase den Sponsoren. Gemeinsam mit dem Erlös aus dem Kaffee- und Kuchenverkauf trage sich die Veranstaltung in etwa, erklärte Herward Kemper. „Wir tun damit vielen Kindern etwas Gutes“, sagte er. Die vielen fröhlichen Gesichter bestätigten das.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6561665?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Nachrichten-Ticker