Gemeinsame Aktion der Parteien
Werben für die Europawahl

Ladbergen -

Wenngleich sie sonst schon mal verschiedener Meinung sind und unterschiedliche Schwerpunkte vertreten, sind sich die Lokalpolitiker der im Gemeinderat vertretenen Parteien einig: Dass möglichst viele am kommenden Sonntag die Möglichkeit der Wahl zum Europäischen Parlament nutzen und dabei ihr Kreuzchen für eine pro-europäisch denkende Partei machen, ist wichtig. Bei einer gemeinsamen Veranstaltung am Samstag, bei der sie auch ihre jeweils eigene Partei präsentierten, wollten die Ladberger noch einmal die Werbetrommel für die Europawahl rühren. Die Zahl der Besucher war allerdings übersichtlich.

Sonntag, 19.05.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 20.05.2019, 17:32 Uhr
Machen für die Europawahl gemeinsame Sache: (vorne, von links) Benjamin Suhre (SPD), Meike Steube-Niemeyer (Grüne) und Anja Kröner (CDU) sowie (hinten, von links) Gregor Schäfer (FDP), Christoph Korte (SPD), Hartmut Kotlewski (CDU), Jörg Berlemann (Grüne) und Dr. Thomas Schulze Eckel (FDP).
Machen für die Europawahl gemeinsame Sache: (vorne, von links) Benjamin Suhre (SPD), Meike Steube-Niemeyer (Grüne) und Anja Kröner (CDU) sowie (hinten, von links) Gregor Schäfer (FDP), Christoph Korte (SPD), Hartmut Kotlewski (CDU), Jörg Berlemann (Grüne) und Dr. Thomas Schulze Eckel (FDP). Foto: Anne Reinker

„Wir möchten alle, dass die Leute zur Wahl gehen“, betonte Dr. Thomas Schulze Eckel ( FDP ) die gemeinsame Motivation zum Auftritt auf dem Dorfplatz. „Hier wollen wir den Bürgern eine Chance geben, sich umfassend über die Wahl und die Parteien zu informieren.“ Wichtig ist den Aktiven eines besonders: „Dass die Leute eine demokratische Partei wählen“, sagte Andreas Kuck ( CDU ).

Er und seine Parteifreunde schätzten, dass das sommerliche Wetter und die Fußballbundesliga-Übertragung Gründe dafür waren, dass nur wenige Interessierte den Weg zum Afrouper fanden. „Aber es haben schon sehr viele Briefwahl gemacht“, hatte Hartmut Kotlewski (CDU) erfahren. „So viele, wie sonst insgesamt.“ Eine Mitteilung, die auch die anderen Volksvertreter freute und Hoffnung auf eine hohe Wahlbeteiligung machte.

Vielleicht bringe die Aktion ja auch schon etwas durch die farbigen Parteistände, um an die Wahl zu erinnern, hoffte Karin Rahmeier (Grüne). „Aber wirklich schade, dass so wenig los ist“, bedauerte sie.

Auch wenn es besser hätte laufen dürfen, zählt doch ebenso die Art des Auftritts. „Das gibt es wohl nicht in vielen Orten, dass man so etwas parteiübergreifend macht“, sagte Reinhard Kemper (SPD). Das sei ein Zeichen für den gemeinsamen demokratischen Gedanken.

Einer, der die Wahl wichtig nimmt, ist Werner Hölscher. „Es ist schon klar, dass ich wählen gehe“, so der Ladberger, der eine Stippvisite auf dem Platz einlegte. „Und ich weiß auch schon, welche Partei.“

Die Wahl zum Europäischen Parlament findet am Sonntag, 26. Mai, von 8 bis 18 Uhr statt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6623322?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Bomben ohne Verfallsdatum
Susanne Reckhorn-Lengers und Jörg Rosenkranz, bei der Berufsfeuerwehr für die Kampfmittelüberprüfung zuständig, mit einem Luftbild über die Bombenabwürfe im Bereich Loddenheide
Nachrichten-Ticker