Schwerer Verkehrsunfall auf der Kattenvenner Straße
Auto schleudert gegen Hauswand

Ladbergen -

Eine Vorfahrtsmissachtung mit schwerwiegenden Folgen: Auf der Kattenvenner Straße (B 475), hat sich am Samstagabend ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Durch die Kollision mit einem VW Bus wurde dabei ein Auto in einen Vorgarten und gegen eine Hauswand geschleudert.

Sonntag, 07.07.2019, 15:00 Uhr aktualisiert: 09.07.2019, 18:59 Uhr
Der Alfa Romeo wurde gegen eine Hauswand geschleudert und der Fahrer eingeklemmt. Der VW BUlli (kleines Bild) wurde bei dem Zusammenstoß demoliert.
Der Alfa Romeo wurde gegen eine Hauswand geschleudert und der Fahrer eingeklemmt. Der VW BUlli (kleines Bild) wurde bei dem Zusammenstoß demoliert. Foto: Jens Keblat

Es war gegen 19.47 Uhr, als ein lauter Knall die umliegenden Anwohner im Bereich Münsterweg/Erpenbecker Straße aufgeschreckt haben muss. Wie die Polizei mitteilt, ist der Unfall auf einen Fehler eines 47-jährigen Mannes zurückzuführen, der aus der Erpenbecker Straße kommend, die Vorfahrt des querenden Verkehrs auf der Kreuzung missachtet hatte. Demnach wollte der Fahrer des VW Bulli an der Kreuzung geradeaus fahren und übersah dabei einen von rechts kommenden Alfa Romeo. Durch die Wucht des Zusammenpralls auf der Kreuzung machte der Bulli des Unfallverursachers eine 180-Grad-Drehung und wurde im Frontbereich stark beschädigt. Der Sportwagen eines 55-jährigen Mannes aus Hilter am Teutoburger Wald prallte gegen mindestens zwei Leitpfosten und wurde rund 40 Meter weiter in den Vorgarten und schließlich gegen ein Wohnhaus geschleudert. Dabei touchierte der Wagen mehrfach die Hauswand.

Anfangs waren die Rettungskräfte aufgrund der ersten Informationen von der Einsatzstelle sogar noch davon ausgegangen, dass der Pkw in das Gebäude geschleudert wurde. Dem war jedoch nicht so. Dennoch mussten die Feuerwehrleute schweres Gerät einsetzen. Wie ein Sprecher der Feuerwehr erklärte, sei der 55-jährige Fahrer des Alfa Romeos in seinem Fahrzeug eingeschlossen und leicht eingeklemmt gewesen. Um ihn schonend aus dem Fahrzeug zu befreien, habe man entsprechendes Rettungsgerät einsetzen müssen. Um an den Wagen heranzukommen setzten die Wehrleute auch eine Kettensäge ein und schnitten das Gebüsch, wie es im Polizeibericht weiter heißt, zurück.

Der Fahrer des Alfa Romeo erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Osnabrück geflogen. Der Fahrer des VW-Bulli wurde leicht verletzt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6757597?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker