Westfälischer Pilgerweg: Einladung zum Begegnungsfest am Samstag
Boten des Friedens sind unterwegs

Ladbergen -

Auf den Spuren des Westfälischen Friedens sind von Freitag bis Sonntag, 30. August bis 1. September, Menschen aus der Region mit Geflüchteten und Migranten unterwegs. Sie begeben sich unter Federführung des Amts für Mission, Ökumene und Weltverantwortung (MÖWe) der westfälischen Landeskirche auf den ersten Westfälischen Pilgerweg von Osnabrück nach Münster – und legen dabei am Samstag, 31. August, auch einen längeren Stopp in Ladbergen ein.

Dienstag, 27.08.2019, 20:43 Uhr aktualisiert: 28.08.2019, 17:06 Uhr
Um ein friedliches Miteinander, sich für Frieden einzusetzen und Friedensstifter zu werden geht es beim ersten Westfälischen Pilgerweg, der am Samstag nach Ladbergen führt. Dort wird ab 14 Uhr ein Begegnungsfest rund um den Schultenhof veranstaltet.
Um ein friedliches Miteinander, sich für Frieden einzusetzen und Friedensstifter zu werden geht es beim ersten Westfälischen Pilgerweg, der am Samstag nach Ladbergen führt. Dort wird ab 14 Uhr ein Begegnungsfest rund um den Schultenhof veranstaltet. Foto: Ev. Kirchenkreis Tecklenburg

Die Flüchtlings- und Integrationshilfe der Gemeinde nimmt das zum Anlass, um von 14 bis 17 Uhr zu einem Begegnungsfest in den Treffpunkt Schultenhof einzuladen. „Zu diesem ist das gesamte Dorf, egal ob klein oder groß, jung oder alt, eingeladen“, hofft Jochen Frigge auf viele Besucher, die am Telgter Damm mit den Pilgern ins Gespräch über Krieg und Frieden kommen.

Pfarrer Ingo Göldner , der die Etappe von Lengerich nach Schmedehausen gemeinsam mit dem Flüchtlingsbeauftragten der Gemeinde organisiert, würde sich wünschen, dass es gelingt, dass einige Flüchtlinge „als lebendige Boten des Friedens“ von ihrer eigenen Geschichte erzählen. Zudem soll an den Westfälischen Frieden und an 80 Jahre seit dem Beginn des Zweiten Weltkriegs erinnert werden.

Vor allem aber soll die etwa dreistündige Veranstaltung am Treffpunkt Schultenhof, der durch das kommunale Integrationszentrum des Kreises Steinfurt/KOMM-An NRW gefördert wird, zu einem Begegnungsfest verschiedener Kulturen bei Kaffee und Kuchen werden.

Für die internationalen Köstlichkeiten sorgen übrigens Verantwortliche der Gemeinde, der evangelischen Kirche und einige Flüchtlinge selbst. Sie werden gegen eine Spende für die Flüchtlings- und Integrationsarbeit vor Ort ausgegeben. Frigge hofft, dass sich rund um den Schultenhof „ein buntes Miteinander entwickelt und man ins Gespräch kommt“. Für Kinder steht in dem Begegnungszentrum ein Spielzimmer zur Verfügung.

Damit passt das Fest in Ladbergen perfekt in den Rahmen des ersten Westfälischen Pilgerwegs, der darauf abzielt, Frieden durch das gemeinsame Pilgern erfahrbar werden zu lassen als eine wertvolle und schützenswerte Gabe, für die es sich lohnt, sich einzusetzen.

Los geht‘s am Freitag um 10 Uhr am Rathaus in Osnabrück. Der Weg führt über Hasbergen zur Stadtkirche Lengerich. Am Samstag geht es nach Ladbergen. Nach einem Zwischenstopp am Heimatmuseum (etwa 12 bis 13 Uhr), wo an Neil Armstrong und seinen Urgroßvater erinnert wird, geht es zum Schultenhof und von dort aus nach dem Fest gegen 16 Uhr nach Schmedehausen. Am letzten Pilgertag am Sonntag will die Gruppe nach 74 zu Fuß zurückgelegten Kilometern gegen 16 Uhr am historischen Rathaus in Münster eintreffen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6880394?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Hoeneß wütet wie in den 80er-Jahren
Uli Hoeneß 
Nachrichten-Ticker