„Pizza und Politik“
Genügend Ärzte abseits der Städte?

Ladbergen -

„Medizinische Versorgung auf dem Lande“ lautet das Thema des zweiten Diskussionsabends „Pizza und Politik“ von Volkshochschule und Gemeinde Ladbergen, der am Mittwoch, 9. Oktober, ab 19 Uhr im Schultenhof stattfindet.

Mittwoch, 02.10.2019, 12:33 Uhr aktualisiert: 02.10.2019, 12:40 Uhr
Wie ist es um die medizinische Versorgung auf dem Land bestellt? Darum geht es bei „Pizza und Politik“.
Wie ist es um die medizinische Versorgung auf dem Land bestellt? Darum geht es bei „Pizza und Politik“. Foto: pixabay

„Dieses Thema bewegt viele Menschen, auch wenn die Situation in Ladbergen vergleichsweise gut ist“, weiß Jendrik Peters , Pädagogischer Mitarbeiter der VHS . Dennoch lohne es sich, die Situation näher zu betrachten: Vor zwei Jahren habe beispielsweise das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung in einer Studie gezeigt, dass viele Menschen aus kleineren Orten in die Mittel- und Oberzentren ziehen, weil sie dort unter anderem medizinisch besser versorgt werden.

Auch für junge Ärzte ist demnach das Landleben oft wenig attraktiv, sodass viele Kommunen bereits Anreizsysteme geschaffen haben, um sie dennoch auf das Land zu locken.

Im Rahmen von „Pizza und Politik“ werden deshalb auch Medizinstudierende der Uni Münster zu Gast sein und von ihren Erfahrungen und Plänen für die Zukunft berichten. Ebenfalls angekündigt haben sich in Ladbergen ansässige Hausärzte. „Wir freuen uns auf eine spannende und interessante Diskussion“, so Jochen Frigge von der Gemeinde Ladbergen.

Die Veranstaltungsreihe ist eingebunden in das Projekt „Miteinander Reden“ der Bundeszentrale für Politische Bildung. Dabei handelt es sich um ein Weiterbildungsangebot für Akteure in ländlichen Räumen.

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6972679?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Nachrichten-Ticker