Ladbergen hat seinen eigenen Kaffee
Fair gehandelt und richtig lecker

Ladbergen -

Das perfekte Mitbringsel ist der Ladberger Kaffee, der jetzt im Dorflanden und bei weiteren Einzelhändler vertrieben wird: der Ladberger Kaffee. Doch nicht nur als Geschenk eignet sich das fair gehandelte Getränk, Elfriede Kötzel vom Dorfladen empfiehlt in auch für den eigenen Genuss.

Freitag, 11.10.2019, 20:00 Uhr
Ladbergen hat jetzt eigenen, fair gehandelten, Kaffee. Darüber freuen sich (von links) Ingo Kielmann (Steuerungsgruppe fairtrade), Heike Peters von der Gemeinde, Bürgermeister Udo Decker-König, Elfriede und Günter Struck (Einkäufer fairtrade).
Ladbergen hat jetzt eigenen, fair gehandelten, Kaffee. Darüber freuen sich (von links) Ingo Kielmann (Steuerungsgruppe fairtrade), Heike Peters von der Gemeinde, Bürgermeister Udo Decker-König, Elfriede und Günter Struck (Einkäufer fairtrade). Foto: Marion Fenner

Einen Start in den Tag ohne einen guten Schluck Kaffee können sich viele Menschen gar nicht vorstellen. Wer richtig wachwerden will, dem empfiehlt Elfriede Hötzel vom Dorfladen den neuen Ladberger Kaffee: fair gehandelt, kräftig, super im Geschmack und mit einem unverwechselbarem Charakter. Der Ladberger Kaffee der Sorte „100 Prozent Arabica“ ist die neueste Errungenschaft der Steuerungsgruppe fairtrade.

Pidecafé

„Andere Gemeinden haben auch ihren eigenen Kaffee“, sagte Günter Struck , der als Einkäufer für die fairtrade-Lebensmittel zuständig ist. Deshalb habe er sich schlau gemacht, wie so ein Produkt auch für Ladbergen zu realisieren sei. In Baden-Württemberg ist Struck fündig geworden. Dort wird sogenannter „Pidecafé“ über das Fairhandelshaus GEPA importiert und vertrieben. Das „Programa Integral para el Desarrollo del Café en la Region Grau“ ist ein Kaffee-Entwicklungsprojekt für rund 10 000 Bauernfamilien im Norden Perus.

Eigenes Logo

Struck fragte nach, ob dieser Kaffee auch in Ladbergen ins Sortiment aufgenommen werden kann und erhielt eine Zusage. „Wir haben unser eigenes Logo für den Kaffee entwickelt, das wir jetzt auf der Verpackung haben“, erklärt Ingo Kielmann von der Steuerungsgruppe fairtrade. Neben dem Schriftzug „Ladberger Kaffee“ ist auch der Afrouper zu sehen. Selbst die Biene aus dem Wappen hat es auf die Verpackung geschafft.

Probieren

„Der Kaffee bietet sich auch als perfektes Geschenk an“, ist Kielmann überzeugt. 250 Gramm dieses exklusiven Kaffees kosten 4,80 Euro. Am Sonntag 13. Oktober, beim Apfel- und Kartoffelfest, kann der Kaffee im Dorfladen probiert werden. Kielmann ist überzeugt: „Er wird köstlich schmecken.“

Zum Thema

Nicht nur im Dorfladen ist der Kaffee erhältlich, ab Montag, 14. Oktober, ist er auch bei den Einzelhändlern pbs Stapel, Blumenladen Stielwerk, Getränke Berlemann, Dro nova, und der Dorfbuchhandlung im Sortiment.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6994280?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Schlüsselübergabe an den Prinzen findet früher statt – Rahmenprogramm gestrichen
Sturmwarnung für Sonntag: Schlüsselübergabe an den Prinzen findet früher statt – Rahmenprogramm gestrichen
Nachrichten-Ticker