Spendenerlös aus Moorland-Festival überreicht
10 000 Euro für die Kinderkrebshilfe

Ladbergen -

„Abrocken“ für den guten Zweck: Das war beim zweiten Moorland-Festival, das Ende August in den Friedenspark lockte, möglich. Geschätzte 3000 Besucher genossen die zwei Tage voll Rockmusik und erlebten unterhaltungsreiche Stunden (WN berichteten). Die Begeisterung der Organisatoren über die erfolgreich verlaufene Veranstaltung ist auch im Nachklang noch groß. Kein Wunder, konnten sie nun endlich die Spendensumme übergeben, die durch das Festival zusammenkam. Und die kann sich sehen lassen: Stolze 10 000 Euro kommen damit der Kinderkrebshilfe Münster zugute.

Sonntag, 03.11.2019, 17:14 Uhr aktualisiert: 05.11.2019, 17:52 Uhr
Frank Klaassen (links) und Thomas Gräler (rechts) übergaben Sarah Schulte-Mesum und Norbert Gebker symbolisch für die Geldspende ein Festival-Shirt.
Frank Klaassen (links) und Thomas Gräler (rechts) übergaben Sarah Schulte-Mesum und Norbert Gebker symbolisch für die Geldspende ein Festival-Shirt. Foto: Anne Reinker

Frank Klaassen und Thomas Gräler , die „Väter“ des Moorland-Festivals, bekamen dabei wieder starke Unterstützung. Einmal natürlich in Form von Musik, die die neun Bands lieferten. Aber auch dank des unentgeltlichen Einsatzes der rund 40 Helfer aus dem Freundes- und Bekanntenkreis des Festival-Duos sowie den über 40 Sponsoren war die große Geldsumme letztendlich zusammengekommen. „Die Gemeinde hat uns auch noch tatkräftig unterstützt“, betonte Thomas Gräler. So kamen 9851 Euro zusammen, die eine Firma für die Veranstaltungstechnik aufrundete.

Im Namen der Kinderkrebshilfe nahmen Sarah Schulte-Mesum und Norbert Gebker die kräftige Finanzspritze entgegen. „Das Geld wird in eines der vielen Projekte der Kinderkrebshilfe fließen“, sagte Gebker. Aufgrund der derzeit stabilen Spendenlage der Hilfsorganisation sei es auch „endlich wieder möglich, in die Forschung zu investieren“, erklärte er.

Symbolisch für die Geldspende durften Norbert Gebker und Sarah Schulte-Mesum ein Festival-Shirt entgegennehmen. Gebker versprach, dass dieses einen Ehrenplatz bei der Kinderkrebshilfe bekommen werde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7039881?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Inklusion an Gymnasien: Intransparenz ärgert Eltern
Am Schillergymnasium werden bereits seit acht Jahren Kinder mit Förderbedarf im Zuge der Inklusion unterrichtet, hier ein Foto aus dem Unterricht des ersten Jahrgangs.
Nachrichten-Ticker