Laternenumzug des evangelischen Familienzentrums
Auf den Spuren St. Martins

Ladbergen -

Laternen mit Kerzenlicht gibt es nur noch wenige, batteriebetriebene LED-Leuchten haben die Oberhand, doch der Atmosphäre schadet dies nicht. Mit oft selbst gefertigten Laternen zogen 180 kleine und große Leute als Lichterschlange durch das Dorf. Auf Einladung des evangelischen Familienzentrums feierten sie das St. Martinsfest und machten sich am Freitagabend auf die Spuren des heiligen Martins.

Mittwoch, 13.11.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 14.11.2019, 17:44 Uhr
Selbst gebastelt, kreativ und bunt: Die Laternen der Kinder strahlten in der Dunkelheit.
Selbst gebastelt, kreativ und bunt: Die Laternen der Kinder strahlten in der Dunkelheit.

Laut Pressemittelung seien viele der Einladung gefolgt. Startpunkt war der Parkplatz am evangelischen Sternen-Kindergarten. Dort wurden die bekannten Lieder wie „Sonne, Mond und Sterne“ gesungen. Musikalische Unterstützung gab es durch den Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde. Dieser sorgte laut Pressenotiz für die passende Atmosphäre. Auch im Friedenspark und am Altenzentrum Widum wurden musikalische Zwischenstopps gemacht.

Aufgeführt von Kindergartenkindern fand vor der evangelischen Kirche das St. Martinsspiel statt. Unter dem Licht der Laternen zog die Gruppe anschließend in die Kirche ein. Pfarrerin Dörthe Phillips lud zur Kurzandacht ein und erzählte von der Verbindung von Martin zu den Gänsen. Zum Abschluss löschten die Kinder die Lichter in ihren Laternen.

Nach dem Umzug konnten alle Teilnehmer laut Organisatoren mit einer gebackenen Martinsgans den Heimweg antreten.

Der Umzug der Kindergärten der evangelischen Kirchengemeinde zusammen mit dem evangelischen Familienzentrum hat bereits seit vielen Jahren Tradition. Durch den großen Erfolg in diesem Jahr ist den Organisatoren klar, dass es 2020 eine Neuauflage geben wird. Der Termin ist derweil bereits bekannt: Freitag, der 13. November.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7063679?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Inklusion an Gymnasien: Intransparenz ärgert Eltern
Am Schillergymnasium werden bereits seit acht Jahren Kinder mit Förderbedarf im Zuge der Inklusion unterrichtet, hier ein Foto aus dem Unterricht des ersten Jahrgangs.
Nachrichten-Ticker