Offizielle Vorstellung des Bücherschrankes
Literarische Begegnungen

Ladbergen -

Einige Bücher haben die Regale schon gefüllt: Krimis, Fantasy-Romane, Kinderbücher – wie in einer Bücherei sind die Genres sortiert. Ganz unten stehen natürlich die Kinderbücher. Denn: Der neue Bücherschrank, der am Mittwochmorgen offiziell vorgestellt wurde, soll für jeden da sein.

Mittwoch, 04.12.2019, 21:00 Uhr aktualisiert: 05.12.2019, 17:35 Uhr
Seinen Platz hat der Bücherschrank der Gemeinde Ladbergen direkt an der Eisdiele Casal am Platz des Afroupers. Die Gemeinde, Marketinginitiative „Nu män tou!“, Unternehmen des Ortes sowie die Kreissparkasse Steinfurt machten sich dafür stark.
Seinen Platz hat der Bücherschrank der Gemeinde Ladbergen direkt an der Eisdiele Casal am Platz des Afroupers. Die Gemeinde, Marketinginitiative „Nu män tou!“, Unternehmen des Ortes sowie die Kreissparkasse Steinfurt machten sich dafür stark. Foto: Luca Pals

Ein Projekt für alle – von vielen. Rückblick: Wolfgang Menebröcker erinnerte, dass die Idee erstmals bei einem Freiwilligen Forum der Marketing-Initiative „Nu män tou!“ Anfang 2018 aufgekommen sei. Im Mai des vergangenen Jahres habe sich das Forum für die Idee entschieden. Gleichzeitig soll die Litfaßsäule als Aushängefläche für Gemeinde, Vereine, Einrichtungen sowie Privatpersonen gelten sowie laut Ingo Kielmann zur „literarischen Begegnung“ einladen.

In der Folge konnten die Verantwortlichen 2000 Euro Fördermittel aus dem NRW-Programm „Heimat-Scheck“ generieren. Zusätzliche Sponsorengelder steuertendie Kreissparkasse Steinfurt, „Wir Unternehmen für Ladbergen“, die Marketing-Initiative „Nu män tou!“ sowie die Gemeinde Ladbergen bei. Im August 2019 erfolgte die Auftragserteilung, seit vergangenem Monat steht der Bücherschrank.

In Anlehnung an den Afrouper, der bis 1965 auf dem Dorfplatz jeden Sonntag nach dem Gottesdienst Nachrichten ausrief und an den bis heute eine Statue auf dem Platz erinnert, gibt der neue Schrank Nachrichten bekannt und soll zum Austausch anregen, so Kielmann. Ein Afrouper 2.0 sozusagen.

„Nu män tou!“ sowie alle anderen Beteiligten würden damit ihrem Wunsch nachgehen, Ladbergen und seine Bewohner zusammenzubringen und Anreizpunkte der Kommunikation zu schaffen. Außerdem, so Kielmann, solle die Heimatverbundenheit gefördert werden.

Genau im Sinne von Bürgermeister Udo Decker-König: „Die Säule ist eine wunderbare Sache für alle Bewohner Ladbergens.“

Plakate und Flyer können – auch von auswärtigen Vereinen – in der Gemeindeverwaltung sowie dem Büro des Seniorentreffs bei Buddemeier abgegeben werden. Für den Bücherschrank gibt es genaue Regeln, berichtet Andrea Fiege: „Der Schrank ist für alle da. Jeder kann sich ein Buch heraus nehmen. Wichtig ist, dass die Bücher wieder zurück kommen oder ein anderes Buch abgestellt wird.“ Fiege ist zusammen mit dem Team „Lese-Lust“ Ansprechpartner für den Bücherschrank. Dieser wird außerdem in regelmäßigen Abständen vom „Lese-Lust“-Team auf „Schmierereien“ kontrolliert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7110161?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker