„Praise Tunes“ schielen auf das Adventskonzert
Junger Chor mit viel Erfahrung

ladbergen -

Oft ist die Rede davon, dass eine Gruppe, die lange Zeit gemeinsam aktiv ist, gut zusammenwächst. Was häufig schnell daher gesagt wird, trifft auf den Jugendchor „Praise Tunes“ auf den Punkt zu. Wie alle Ladberger Chöre dürfen die Mädchen und Frauen beim Ladberger Adventskonzert natürlich nicht fehlen. Unsere Zeitung schaut mit Blick auf das Konzert am Sonntag, 22. Dezember, ab 17 Uhr in der evangelischen Kirche hinter die Kulissen.

Mittwoch, 18.12.2019, 06:44 Uhr aktualisiert: 18.12.2019, 17:42 Uhr
Als eine „lustige Gruppe“ beschreiben sich die Praise Tunes um Chorleiterin Ines Albers (4. von links), die am Sonntag unter anderem „Mary, did you know“ von den Pentatonix zum Besten geben.
Als eine „lustige Gruppe“ beschreiben sich die Praise Tunes um Chorleiterin Ines Albers (4. von links), die am Sonntag unter anderem „Mary, did you know“ von den Pentatonix zum Besten geben. Foto: Praise Tunes

Rückblick: 2011 wurden die „ Praise Tunes “ gegründet. Die Ladbergerin Lena Ferlemann ist seit dem ersten Tag dabei. Ebenso wie Chorleiterin Ines Albers. Lena Ferlemann ging damals gemeinsam mit ihrer Schwester Sarah in den Chor und knüpfte in den vergangenen Jahren – acht sind es nun schon – viele „tiefe Freundschaften“.

Denn genau das mache den Chor aus, sagt sie: „Wir sind eine lustige Gruppe, die immer wieder gerne neue Leute aufnimmt.“ Mittlerweile seien in der Tat viele neue Gesichter dazu gekommen. Einst seien die Mitglieder im gleichen Alter gewesen. Heute, überschlägt sie, „liegen bis zu zehn Jahre Unterschied zwischen den 15- und 25-Jährigen.“

Ins Leben gerufen worden ist der Chor nach einer Jugendfreizeit der evangelischen Kirchengemeinde. Die Idee von Ines Albers lebt bis heute – ohne Unterbrechung. Lena Ferlemann findet nur lobende Worte: „Ines verbindet sehr wichtige Elemente: Sie kann mal streng sein und uns damit pushen, aber weiß auch genau, wann es wieder lustig werden kann. Wir haben in den Proben immer sehr viel Spaß.“ Außerdem würde die erfahrene Chorleiterin jede Sängerin „dort abholen, wo sie gerade steht“.

„Außerdem lässt sie sich immer wieder etwas Neues einfallen“, schwärmt Lena Ferlemann. Seien es Aktionen außerhalb von Proben und Konzerten – zu Beginn jedes Jahres findet ein Chorwochenende statt – oder neue musikalische Texte. Von Pop bis Gospel: Die Bandbreite ist groß, für das Konzert am vierten Advent hat die Gruppe zwei Stücke einstudiert: „Mary, did you know“ nach der Version der Pentatonix und „Come to the crib“ von Tina Pantli.

Auch für Lena Ferlemann ist das Weihnachtskonzert etwas Besonderes: „Man singt vor so vielen Menschen. Es kommen immer viele bekannte Leute, und es ist ein großes musikalisches Wiedersehen. Das ist sehr schön so kurz vor Weihnachten.“

Momentan gibt es zwar keine festen Probetermine, nach Absprache mit Ines Albers ( ✆ 01 76/92 25 72 39) können diese aber vereinbart werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7139619?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Nachrichten-Ticker