Adventskonzert der Ladberger Chöre
Besinnliche Stimmung im Schein der Kerzen

Ladbergen -

Wenn die Lichter gedämmt werden, wenn nur noch der Schein der Kerzen die Kirche erhellt und in eine warme, besinnliche und weihnachtliche Stimmung tauchen – dann ist Dennis Kielmann in seinem Element: Ein tiefer Atemzug, das Mikrofon in der rechten Hand, noch einmal die Augen schließen und dabei die „ganz besondere Atmosphäre“ aufnehmen.

Montag, 23.12.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 27.12.2019, 12:02 Uhr
Zum krönenden Abschluss des Konzertes traten alle Mitwirkenden gemeinsam auf und sangen gemeinsam mit dem Publikum „Stille Nacht, heilige Nacht“.
Zum krönenden Abschluss des Konzertes traten alle Mitwirkenden gemeinsam auf und sangen gemeinsam mit dem Publikum „Stille Nacht, heilige Nacht“. Foto: Luca Pals

Nicht nur für Kielmann ist das traditionelle Adventskonzert aller Ladberger Chöre das musikalische Highlight zum Jahresabschluss – natürlich auch für die zahlreichen Ladberger, die die Sitzreihen der Kirche füllten. Für Kielmann, der zusammen mit Benjamin Suhre als Moderator durch den Abend führte, ist es gar „Meditation“, wenn er sich in der Stille der Kirche auf den Gesang der Ladberger konzentrieren kann.

Im Schein der Lichter des großen Tannenbaumes machten sie sich auch dieses Jahr wieder auf, um den Ladbergern zu zeigen, was sie das Jahr über eingeübt haben: sieben Ladberger Chöre – für jeden waren zwei Lieder vorgesehen. Krankheitsbedingt musste der evangelische Kirchenchor Cantamus passen.

Den Anfang machte der MGV Chorios unter der Leitung von Felix Winter. Mit dem polnischen Lied „Luiajze Jezuniu“ und dem allseits bekannten „Herbei o ihr Gläubigen“ stimmten sie die Besucher auf eineinhalb Stunden buntes Programm ein.

Von Groß zu Klein – die Vielfalt des Konzertes wurde deutlich, als die Jungs und Mädchen der Lollipops „Meine kleine Kerze“ mit Flötenbegleitung zum Besten gaben. Besinnliche Worte von Pfarrer Ingo Göldner sowie ein norwegisches Weihnachtslied an der Orgel von Edwrin Kohnhorst boten für viele die Möglichkeit, Augen zu schließen und zuzuhören. So wie es Kielmann vom Ladberger Musikverein, der in diesem Jahr das Konzert organisiert hatte, sich gewünscht hat: „Aus dem Trubel der schnellen Zeit in die angenehme Atmosphäre der Kirche – so kann Weihnachten anfangen.“

„Ehre sei Gott in der Höhe“ vom Posaunenchor und „Come to the crib“ von den PraiseTunes – die musikalische Vielfalt Ladbergens zog weiter ihre Bahnen. Da passte der Titel des Singkreises der Christophorus-Gemeinde nahezu perfekt: „Wie ein Traum wird es sein“. Natürlich durfte auch da ein Kontrast nicht fehlen: „Shallow“ von Lady Gaga durch den Ladberger Musikverein wechselte sich mit „The Lord bless you and keep you“ von den Frauen und Männern von „Melodize plus“ ab.

Volle Kirchenbänke, weihnachtliche Atmosphäre, musikalische Vielfalt – das Konzept vergangener Jahre ging auch 2019 auf. Natürlich durfte der Sinn für den guten Zweck an dieser Stelle nicht fehlen. Mit der Kollekte am Ausgang sammelte der Musikverein Spenden für die musikalische Früherziehung in den Ladberger Kindergärten ein. Kielmann: „Damit unsere wunderbaren Chöre weiter Nachwuchs bekommen.“

Zum Abschluss sangen alle Chöre unter der Leitung von Ines Albers „O Bethlehem du kleine Stadt“ und stimmten mit dem Publikum zum Finale „Stille Nacht, heilige Nacht“ an. Jetzt kann Weihnachten beginnen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7151070?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Nachrichten-Ticker