Gute Stimmung bei süßem Brot und buntem Programm
Wegge-Essen des Heimatvereins lockt 150 Gäste

Ladbergen -

Oft sind es die einfachen Dinge, die den größten Anklang finden. Mit seinem traditionellen Wegge-Essen lockte der Heimatverein am Sonntag rund 150 Besucher in das evangelische Gemeindehaus.

Montag, 27.01.2020, 20:23 Uhr aktualisiert: 28.01.2020, 17:08 Uhr
Für die musikalische Unterhaltung der Besucher waren die Harmonikas MGV Seeste aus Westerkappeln angereist.
Für die musikalische Unterhaltung der Besucher waren die Harmonikas MGV Seeste aus Westerkappeln angereist. Foto: Anne Reinker

Oft sind es die einfachen Dinge, die den größten Anklang finden. Wer hätte vor etlichen Jahrzehnten gedacht, dass ein eigentlich simples Backwerk aus Hefe, Mehl und Rosinen so viele Leute zusammenbringen kann? Mit seinem traditionellen Wegge-Essen lockte der Heimatverein am Sonntag rund 150 Besucher in das evangelische Gemeindehaus. Einer von ihnen war Frank Sundermann , der als nunmehr 600. Mitglied begrüßt wurde.

Das Gebäck war äußerst schmackhaft, wie die vielen leeren Teller nach der Kaffeezeit zeigten. Dass eine Wegge vor vielen Jahren eigentlich gebacken wurde, um junge Eltern mit einem Essen zu versorgen, vermutete der eine oder andere der Gäste wohl nicht. „Die Wegge war früher schon etwas Besonderes, obwohl es ein ganz einfaches Essen ist“, sagte Heinz Lagemann , Vorsitzender des Heimatvereins. Das Wegge-Essen als Veranstaltung gebe es im Verein schon seit über 60 Jahren, fuhr er fort.

Auch wenn das eher einfache Mahl schnell vorbereitet werden kann, gab es im Vorfeld einiges zu tun. „Ohne viele Helfer wäre das nicht möglich“, dankte der Heidedörfler allen, die mit angepackt hatten. Sein Dank ging auch an die Kirchengemeinde, die die Räume zur Verfügung gestellt hatte.

Natürlich zog nicht nur der Appetit auf das süße Brot, sondern auch das Programm die Ladberger an. Für Unterhaltung sorgten die Harmonikas MGV Seeste aus Westerkappeln, die mit Musik und Gesang für Stimmung sorgten. „Gerda und Anni“ alias Martha Weikert und Elsbeth Reinker brachten „ordentlich Dorfklatsch“ unter das Publikum.

Dass der Verein mit dem Beitritt von Frank Sundermann nun genau 600 Mitglieder zählt, freute den Vorsitzenden Lagemann. „Es sind viele junge Leute dazugekommen“, berichtete er von den Neuaufnahmen der vergangenen Monate.

Die Heimatfreunde können sich schon auf die nächsten Angebote freuen. So ist am 28. Februar das Eiserkuchenbacken im Heimatmuseum.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7222290?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Westfalen auf Teneriffa in Quarantäne
Corona-Verdacht: Urlauber sitzen fest: Westfalen auf Teneriffa in Quarantäne
Nachrichten-Ticker