Baustelle am Kreisverkehr
Erst das Wohnhaus, dann der Aldi

Ladbergen -

Wer im Moment vom Kreisverkehr aus Richtung Baustelle blickt, schaut also durch die künftigen Parkplätze auf das Gelände, auf dem nach Ostern der Bau des Marktes beginnt.

Montag, 30.03.2020, 18:32 Uhr aktualisiert: 31.03.2020, 18:38 Uhr
Die Bauarbeiten auf dem rund 5000 Quadratmeter großen Grundstück am Kreisverkehr in Ladbergen haben begonnen. Hier entstehen ein Aldi-Markt und ein Mehrfamilienhaus mit 21 Wohnungen.
Die Bauarbeiten auf dem rund 5000 Quadratmeter großen Grundstück am Kreisverkehr in Ladbergen haben begonnen. Hier entstehen ein Aldi-Markt und ein Mehrfamilienhaus mit 21 Wohnungen. Foto: Dietlind Ellerich

Am Kreisverkehr Lengericher Straße/Tecklenburger Straße wird gebaut. Während die Planer noch mit der Feinabstimmung für den Aldi-Markt beschäftigt sind, wird daneben schon das Mehrfamilienhaus hochgezogen.

Dass bereits vor sechs Wochen mit dem Wohnhaus begonnen wurde, liege zum einen daran, dass der Bau des Hauses viel mehr Zeit brauche als der des Discounters, zum anderen daran, dass das Wohnhaus „so raumgreifend sei“, dass die Firmen während der Bauzeit die künftigen Kundenparkplätze im sogenannten Luftgeschoss des Mehrfamilienhauses benötigten, erklärt Architekt Matthias Berlekamp vom Büro Hillebrand und Berlekamp, das den Bau gemeinsam mit dem Ladberger Paul Gerhard Welp geplant hat.

Wer im Moment vom Kreisverkehr aus Richtung Baustelle blickt, schaut also durch die künftigen Parkplätze auf das Gelände, auf dem nach Ostern der Bau des Marktes beginnt.

In dem mit Mitteln der KfW-Bank geförderten Haus stecke ein „rundes Energiekonzept“ mit Photovoltaikanlage auf dem Dach sowie einer Wärmepumpen-Heizung. Deshalb seien unter den Parkflächen zwölf Erdwärmebohrungen durchgeführt worden, erläutert Berlekamp. Das Gebäude des Marktes sei wegen seines Teil-Obergeschosses ein „statisch anspruchsvolles Objekt“, so der Architekt. Über dem Erdgeschoss liege eine 65 Zentimeter dicke Betondecke, die nach vier Wochen ihre Tragfähigkeit erreicht habe und weitere vier Wochen durchhängen müsse, bevor der Bau fortgeführt werden könne.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7349893?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Nachrichten-Ticker