Ladberger SPD stellt die Weichen für die Kommunalwahl
Ein junges Team geht an den Start

Ladbergen -

Die Ladberger SPD-Mannschaft für die Kommunalwahl ist eines der jüngsten Kandidatenteams im Kreis Steinfurt. Das wurde in der Vertreterversammlung deutlich.

Donnerstag, 04.06.2020, 20:01 Uhr aktualisiert: 05.06.2020, 19:24 Uhr
Auf Abstand gingen die Ladberger Genossen in ihrer Vertreterversammlung, zu der sie sich in der Sporthalle I trafen.
Auf Abstand gingen die Ladberger Genossen in ihrer Vertreterversammlung, zu der sie sich in der Sporthalle I trafen. Foto: SPD Ladbergen

Leere Zuschauerränge, ein Tor eingerahmt von SPD-Plakaten – in ungewohnter Umgebung kam in Corona-Zeiten die Vertreterversammlung des SPD-Ortsvereins zusammen. Um die Kommunalwahl vorzubereiten, traf man sich in der Jahn-Sporthalle.

Laut einer Pressemitteilung des Ortsvereins begrüßte der Vorsitzende Uli Untiet neben den Mitgliedern auch die Geschäftsführerin der Kreis-SPD, Katharina Biegi, den Kreisvorsitzenden Jürgen Coße und den Landratskandidaten Matthias Himmelreich .

Nachdem sich die Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl vorgestellt hatten und über die zum Teil geänderten Wahlbezirke informiert wurde, erfolgten die Wahlen. Alle vorgeschlagenen Kandidaten durften sich über einstimmige Ergebnisse freuen. Den Gästen vom Unterbezirk fiel dabei positiv auf, dass mit dieser Ladberger Mannschaft eines der jüngsten Kandidatenteams im gesamten Kreisgebiet aufgestellt wurde.

Zwischen der Wahl und den Regularien der Jahreshauptversammlung stellte sich Landratskandidat Matthias Himmelreich den Genossen vor und berichtete von seinen Zielen und Ideen.

Einstimmige Ergebnisse

Bei den Vorstandswahlen wurde der zweite Vorsitzende Christoph Korte in seinem Amt bestätigt. Ebenfalls wiedergewählt wurde Oliver Wibbeler als Pressewart. Neu gewählter zweiter Kassierer ist Stefan Helmer, der damit Sascha Gläser ablöst, weil dieser zum Schriftführer gewählt wurde.

Als Delegierte für die Unterbezirksversammlungen wurden Christoph Korte und Gitta Martin bestätigt. Kassenprüfer wurden Wolfgang Kipp und Hermann-Josef Hötzel, Revisoren Friedhelm Fiegenbaum und Rüdiger Ullmann.

Da wegen der Corona-Pandemie weder Sitzungen noch Ausschüsse stattfanden, konnte Fraktionssprecher Thomas Kötterheinrich nicht allzu viel aus der Gemeindepolitik berichten. Er nutzte aber die Gelegenheit, um die Versammlung über seinen Wahlkampf als Bürgermeisterkandidat zu informieren.

Abschließend kündigte der Vorsitzende Uli Untiet an, dass die Jubilare, deren Ehrung eigentlich auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung gestanden hätte, gewürdigt würden, sobald die Corona-Beschränkungen vorbei seien.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7436340?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Nachrichten-Ticker