Sommerprogramm des Posaunenchors
Bläsertrio geht auf Tournee

Ladbergen -

Statt des ganzen Posaunenchors hat sich ein Trio auf den Weg gemacht, um Ständchen zu bringen. Es wurde überall freudig willkommen geheißen.

Montag, 27.07.2020, 18:48 Uhr aktualisiert: 28.07.2020, 16:18 Uhr
Quasi in Sachen Nachwuchswerbung war das Trio auf dem Hof Schulte unterwegs. Opa Schulte als langjähriger Bläser freute sich ebenso wie Sohn Gerwin und Enkel Ben über den Auftritt. Gerwin unterstützte spontan mit seiner Trompete in der Altstimme, derweil Ben stolz auf einem Spielinstrument blies.
Quasi in Sachen Nachwuchswerbung war das Trio auf dem Hof Schulte unterwegs. Opa Schulte als langjähriger Bläser freute sich ebenso wie Sohn Gerwin und Enkel Ben über den Auftritt. Gerwin unterstützte spontan mit seiner Trompete in der Altstimme, derweil Ben stolz auf einem Spielinstrument blies. Foto: F. Schulte

Die Corona-Pandemie hat die Jahresplanung des Posaunenchores wurde durcheinandergewirbelt, doch einige wichtige und liebgewonnene Termine konnten eingehalten werden, heißt es in einem Pressebericht des Chores.

So freuten sich Mitglieder des Schützenvereins Wester über drei Bläser, die die Kranzniederlegung am Ehrenmal begleiteten. Gisela Marstatt-Stienecker am Euphonium, Horst Tassemeier mit dem Tenorhorn und Chorleiterin Angelika Möller an der Trompete ließen harmonische Musik erklingen.

Den „Ältesten“, den ehemaligen Mitgliedern der Bläsergemeinschaft, ein Ständchen zu spielen, gehört ebenfalls zum Sommerprogramm. In normalen Zeiten wären alle Musiker gemeinsam unterwegs gewesen, um den ehemaligen Mitstreitern ihr Ständchen zu spielen. Nun musizierten nur drei Bläser und erfüllten unterschiedliche Liedwünsche. Oskar Schumacher, mit fast 93 Jahren der „Oldie“ der Ehemaligen, freute sich besonders über Choräle, die auch er damals schon auswendig gespielt hat. Die gesamte Familie nahm regen Anteil an der Musik und lud zum Wiederkommen ein.

Quasi in Sachen Nachwuchswerbung war das Trio auf dem Hof Schulte unterwegs. Opa Schulte als langjähriger Bläser freute sich ebenso wie Sohn Gerwin und Enkel Ben über den Auftritt. Gerwin unterstützte spontan mit seiner Trompete in der Altstimme, derweil Ben stolz auf einem Spielinstrument blies.

Zum Abschluss wurde ein Versprechen eingelöst, welches die Bläsergruppe der ehemaligen Küsterin Martha Weikert gegeben hatte: Auch ihr wurde in ihrem Garten ein kleines Ständchen gespielt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7510820?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Nachrichten-Ticker