Himmelreich will Radwege-Situation unter die Lupe nehmen
Anbindung an Oberzentren muss besser werden

Ladbergen -

Bürgermeisterkandidat Thomas Kötterheinrich machte gemeinsam mit Landratskandidat Matthias Himmelreich einen Rundgang durch Ladbergen. Sie stellten fest, dass Radwege und ein guter ÖPNV fehlen.

Donnerstag, 06.08.2020, 06:10 Uhr aktualisiert: 07.08.2020, 16:02 Uhr
Matthias Himmelreich (links) und Thomas Kötterheinrich stimmen sich ab, was in Ladbergen besser werden muss.
Matthias Himmelreich (links) und Thomas Kötterheinrich stimmen sich ab, was in Ladbergen besser werden muss. Foto: privat

„Wir fühlen uns vom öffentlichen Personennahverkehr abgehängt, weil es kaum durchgehende Verbindungen in die Oberzentren Münster und Osnabrück gibt. ÖPNV muss attraktiv und günstig sein! Hier müssen wir dringend besser werden“. Mit seiner Forderung stieß Thomas Kötterheinrich bei Matthias Himmelreich auf offene Ohren. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, war der Landratskandidat der SPD beim Bürgermeisterkandidaten zu Gast. Der Kattenvenner weiß um die Vorteile einer guten Bahnanbindung.

Ein weiteres Gesprächsthema der beiden Sozialdemokraten war der Bau von Radwegen entlang von Kreisstraßen. Auch hier wünscht Kötterheinrich sich mehr Unterstützung durch den Kreis.

Himmelreich sicherte zu, die Radwege-Situation in Ladbergen und im gesamten Tecklenburger Land genau anzusehen. „Das neue Radverkehrskonzept des Kreises ist eine wichtige Bestandsaufnahme. Mit der Umsetzung der ersten Maßnahmen muss nun zeitnah begonnen werden“, so Himmelreich.

Einig waren sich die Kandidaten, dass der Weg aus dem Tecklenburger Land nach Steinfurt lang ist, dass die Interessen der Kommunen aber gerade deshalb nicht weniger wichtig sind.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7522762?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Nachrichten-Ticker