Familientreffen mit jahrzehntelanger Tradition
Mit einem Glas Wasser fängt es an

Ladbergen -

Seit knapp 80 Jahren besuchen sich Mitglieder zweier Familien abwechselnd in Ladbergen und Wilhelmshaven. Was hinter den jährlichen Treffen steckt, haben sie im Gespräch mit den WN verraten.

Dienstag, 22.09.2020, 21:35 Uhr aktualisiert: 24.09.2020, 16:58 Uhr
Friedhelm Schmidt (von links), Ralf Schmidt, Margot Lauts, Christel Schmidt, Birgit Schiefer und Heinz Fuchs hatten sich am Wochenende viel zu erzählen..
Friedhelm Schmidt (von links), Ralf Schmidt, Margot Lauts, Christel Schmidt, Birgit Schiefer und Heinz Fuchs hatten sich am Wochenende viel zu erzählen.. Foto: Luca Pals

Das Jahr 1941 wird weltweit mit dem Zweiten Weltkrieg , also mit Angst und Schrecken in Verbindung gebracht. Gute Nachrichten waren zu dieser Zeit Mangelware.

Etwas Gutes mit nunmehr jahrzehntelangen Folgen ereignete sich aber am 18. Juni 1941. Der Soldat Johann Westermann überschritt bei einem Spaziergang aus einem Lazarett in Bad Iburg die Grenze nach Holperdorp, klopfte am Haus von August Bögel an und fragte nach einem Glas Wasser. Es ist ein Moment, über den man heute noch spricht. Der Hausherr lud Westermann ein. In diesem Augenblick entstand eine Freundschaft, die bis heute ihre Spuren hinterlässt.

Am Wochenende war es wieder soweit. An der Lengericher Straße in Ladbergen lebt Familie Schmidt, Ralf mit Mutter Christel und Vater Friedhelm. Sie sind Nachfahren von August Bögel und bekommen Besuch von Margot Lauts, Heinz Fuchs und Birgit Schiefer, die mit dem ehemaligen Soldaten Johann Westermann verwandt sind, der einst nach einem Glas Wasser gefragt hatte.

Sie kennen ihre Familiengeschichte gut. Margot Lauts erzählt: „Beide haben sich damals sehr gut verstanden und haben bemerkt, dass sie am gleichen Tag Geburtstag haben.“ Da dieser am darauffolgenden, dem 19. Juni, war, hätten die Männer spontan beschlossen, sich zum gemeinsamen Feiern wieder zu treffen, erinnern sich die Nachkommen.

Der Kontakt sei nie abgerissen, sagt Christel Schmidt im Gespräch mit den WN : „Besonders August Bögel hat sich immer um den Kontakt gekümmert.“

Mit dem Ende des Krieges kamen bessere Zeiten, auch die Familien lernten sich kennen und besuchten sich regelmäßiger.

Um die Tradition aufrechtzuerhalten, und da man sich obendrein noch sehr gut versteht, war am Wochenende wieder Zeit für einen Besuch. „Wir treffen uns im Wechsel jedes Jahr in Wilhelmshaven und hier in Ladbergen“, erläutert Ralf Schmidt. „Auch Corona konnte dem Traditionsbewusstsein der beiden Familien keinen Strich durch die Rechnung machen, mit dem Wohnwagen reiste die Familie von der Nordsee an. Sie kennen auch noch das ehemalige Wohnhaus der Familie Schmidt, die einst im Schultenhof gewohnt hat. Geschichten gibt es aus den zahlreichen Treffen einige zu erzählen. Gut in Erinnerung seien vor allem die vielen Strandtage in Wilhelmshaven.

Aktuell sind sie die vierten Generationen, die sich besuchen. „Und eine fünfte Generation wird es auch geben“, sind sich alle einig. Dem Jubiläum in 2021 – 80 Jahre sind dann seit dem ersten Treffen der beiden jungen Männer August Bögel und Johann Westermann vergangen – werden also vor -aussichtlich noch viele weitere folgen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7596875?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Nachrichten-Ticker