Erster Termin im Seniorenheim Haus Widum mit großer Resonanz
„Wer geimpft ist, hat Schutz“

Ladbergen -

97 Prozent der Bewohner und 75 Prozent der Mitarbeiter des Seniorenheims Haus Widum haben sich am vergangenen Wochenende gegen Covid-19 impfen lassen. Mit dieser Resonanz ist Einrichtungsleiterin Elke Bierbaum sehr zufrieden, denn „wer geimpft ist, hat Schutz“, stellt sie klar.

Mittwoch, 06.01.2021, 18:47 Uhr aktualisiert: 07.01.2021, 16:23 Uhr
Bruno Brettschneider (großes Bild), Vorsitzender des Bewohnerbeirats, und Maik Liedtke, Vorsitzender der Mitarbeitervertretung
Bruno Brettschneider (großes Bild), Vorsitzender des Bewohnerbeirats, und Maik Liedtke, Vorsitzender der Mitarbeitervertretung Foto: Seniorenheim

97 Prozent der Bewohner und 75 Prozent der Mitarbeiter des Seniorenheims Haus Widum haben sich am vergangenen Wochenende gegen Covid-19 impfen lassen. Mit dieser Resonanz ist Einrichtungsleiterin Elke Bierbaum sehr zufrieden, denn „wer geimpft ist, hat Schutz“, stellt sie klar.

Bruno Brettschneider , Vorsitzender des Bewohnerbeirates, und seine Stellvertreterin Waltraud Beinecke ,waren die ersten Bewohner, die für die Ärzte den Arm freimachten und den kleinen Pieks über sich ergehen ließen. Maik Liedtke, Vorsitzender der Mitarbeitervertretung, stand in der Schlange der Kollegen ganz vorn.

Die Impfungen im provisorischen Impfzentrum im Multifunktionsraum des Hauses seien in Zusammenarbeit mit den beiden Ladberger Hausarztpraxen ganz unkompliziert abgelaufen, zieht Bierbaum Bilanz. Dank einer gründlichen Aufklärung und Information hätten sich so viele Frauen und Männer impfen lassen. Es sei alleine die Entscheidung der Bewohner und der Mitarbeiter, ob sie sich impfen lassen, betont die Einrichtungsleiterin die Freiwilligkeit der Teilnahme an der Aktion.

„Alle sind froh, wenn das normale Leben und die Angebote im Haus wieder beginnen können“, erläutert Bierbaum, dass der Schutz durch den Impfstoff ein wichtiger Schritt in diese Richtung ist.

Dank eines Einbahnstraßensystems kamen die Bewohner und Mitarbeiter beim Betreten und Verlassen des „Impfzentrums“ gut aneinander vorbei. „Keine Vorkommnisse“ hieß es auch nach der Impfung. Nach einer halbstündigen Ruhepause hätten die Frauen und Männer wieder in ihre Wohnbereiche und an ihre Arbeitsplätze zurückkehren können. Für Einrichtungsleiterin Elke Bierbaum sind das beste Voraussetzungen für den nächsten Termin in wenigen Wochen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7754115?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Nachrichten-Ticker