Auch ohne Leser ist in der Gemeindebücherei viel zu tun
Neuen Lesestoff gibt‘s trotz des Lockdowns

Ladbergen -

Wegen des Lockdowns ist die Gemeindebücherei aktuell geschlossen. Leiterin Hilke Kuck lädt die Leser ein, sie telefonisch zu kontaktieren. Nach Absprache werde sie neuen Lesestoff mit coronakonformem Abstand an der Tür übergeben, verspricht sie.

Mittwoch, 13.01.2021, 17:53 Uhr aktualisiert: 13.01.2021, 18:01 Uhr
Hilke Kuck ist wegen des Lockdowns alleine in der Bücherei.
Hilke Kuck ist wegen des Lockdowns alleine in der Bücherei. Foto: Dietlind Ellerich

Als Hilke Kuck Mitte Dezember ankündigte, die Gemeindebücherei bis zum Ende des Jahres zu schließen, hoffte die Leiterin noch, ab Januar wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten für ihre Leser zur Verfügung stehen zu können. Mit der coronabedingten Verlängerung und Verschärfung des Lockdowns bis mindestens Ende dieses Monats musste sie ihren Plan ad acta legen.

Obwohl Kuck seit knapp vier Wochen alleine mit ihren Büchern ist, hat sie keine Langeweile. Um- und Aussortieren und Aufräumen, in den Regalen, im Büro und im Computer, für alles, was sonst zu kurz kommt, hat sie zwar jetzt Zeit, doch ihre kleinen und großen Leser fehlen ihr, das räumt sie unumwunden ein.

Damit sie für den nicht unwahrscheinlichen Fall, dass der Lockdown über den Januar hinaus verlängert wird, nicht auf Lesestoff verzichten müssen, möchte sie eine Hotline einrichten. „Alle, die Fragen haben oder Bücher ausleihen möchten, können sich montags und mittwochs jeweils zwischen 10 und 12 Uhr unter  05485/832639 bei mir melden“, bittet Hilke Kuck um Anrufe und verspricht nach vorheriger Absprache, Bücher und andere Medien, natürlich mit Abstand, an der Büchereitür auszugeben.

Damit auch bei den Lesern keine Langeweile aufkommt, hat sie in den vergangenen Wochen eine Reihe von Neuerscheinungen ins System eingepflegt. „Ich möchte schließlich trotz der widrigen Umstände am Ball bleiben“, begründet sie ihr Engagement, mit dem sie auch den örtlichen Buchhandel unterstützt. So warten „Böses Blut“ von Robert Galbraith, dem Pseudonym mit Joanne K. Rowling, mit dem neuesten Fall von Comoran Strike, das neue Buch von Rachel Joyce, der jüng-ste Band von Katja Brandis‘ „Seawalkers“ und weitere Bestseller auf Leser, macht Kuck den Ladbergern die Neuerscheinungen schmackhaft.

Allen, die noch Medien aus der Bücherei zu Hause haben, versichert sie, dass sich die Leihfristen automatisch um die Dauer des Lockdowns verlängern. Wer dennoch Medien, Kuck rechnet damit, dass in den Familien noch eine Reihe von Weihnachtsbüchern liegen, zurückgeben möchte, könne dies ebenfalls nach telefonischer Rücksprache tun, sagt sie.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7764603?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Nachrichten-Ticker