Seniorentreff macht mobil gegen Vereinsamung
Ostergrüße zum Verschicken

Ladbergen -

140 ältere Menschen haben am Mittwoch die Osterpost des Seniorentreffs bekommen. Darin auch frankierte Grußkarten, die die Frauen und Männer an ihre Verwandten, Nachbarn und auch sich gegenseitig schicken können.

Donnerstag, 18.03.2021, 18:49 Uhr
Ekkehard Raßmann, Mechthil
Ekkehard Raßmann, Mechthil Foto: Dietlind Ellerich

„Richtige Post“ hat seit Beginn der Corona-Pandemie Hochkonjunktur, weiß Mechthild Teigeler . 150 weitere Postkarten sollen nun zu Ostern verschickt werden. Initiiert hat diese Aktion die Leiterin des Seniorentreffs. Mit der Unterstützung von vier Ehrenamtlichen hat sie sie am Mittwoch mit der Osterpost für „ihre“ Senioren auf den Weg gebracht. Es sind die Frauen und Männer, die in nicht Corona-Zeiten regelmäßig dienstags zum Seniorentreff bei Buddemeier kommen und nun schon so lange auf diese persönlichen Begegnungen verzichten müssen. Nicht nur frankierte Grußkarten sind in den liebevoll dekorierten Umschlägen, sondern auch ein Schoko-Hase („natürlich Fairtrade“).

Besonders am Herzen liegen Teigeler aber die Grußkarten. Sie wünscht sich nicht nur, dass zu Ostern 140 Adressaten Freude daran haben, wenn ihnen in den nächsten Tagen Ostergrüße ins Haus flattern, sondern auch dass die Senioren Lust haben, die Post an Freunde, Nachbarn oder Verwandte zu versenden. „Sie könnten sich die Grußkarten auch gegenseitig schicken“, macht sie deutlich, dass es jede Menge Möglichkeiten gibt.

„Von einem guten Wort kann man lange leben“. ist Mechthild Teigeler überzeugt. Sie sieht die Aktion als Beitrag gegen die Vereinsamung der älteren Menschen, die sonst die gemeinsamen Stunden mit Weihnachtsfeier oder Ostereier-Bingo sehr genießen.

Schon seit Monaten versucht sie, mit ihrer „Seniorenpost“ die ausfallenden Treffen zu kompensieren. In den Umschlägen, die sie saisonal gestaltet, stecken aber nicht nur gute Worte zum Beispiel in Geschichten oder

Gedichten, sondern Rätsel, Rezepte und andere Kleinigkeiten, die bei den Senioren sehr gut ankommen.

So steckte in der Januar-Post das Thema Grünkohl, „weil wir da sonst immer unser Grünkohlessen bei Buddemeier haben“. Zu Karneval gab es statt des Rosenmontags-Umzugs einen Briefumschlag mit Witzen, Konfetti, Luftschlangen, Bonbons sowie einem Gutschein für einen Rosenmontags-Berliner.

Inzwischen hat sich die Logistik eingespielt. Hat sie die monatliche Post zunächst allein, später mit Unterstützung von Petra Bensch verteilt, standen ihr für die Oster-Post mit Fritz Lubahn, Ekkehard Raßmann und Gudrun Weiß weitere Helfer zur Seite.

Dass alles Corona-konform abläuft, versteht sich von selbst. Am Mittwochmorgen weist Teigeler deshalb die Helferinnen und Helfer noch einmal darauf hin, dass sie Abstand halten müssen, wenn sie die Post überbringen. „Nicht hineingehen“, warnt sie.

Senioren, die keine Post bekommen haben, haben die Möglichkeit, sich eine der Rest-Ostergrußkarten zu reservieren.

Am Montag, 22. März, 12 bis 13 Uhr, können die Restkarten im Büro des Seniorentreffs ( 05485/812642) bestellt werden. Das Büro ist von Montag, 29. März, bis Dienstag, 20. April, geschlossen.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7874049?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Nachrichten-Ticker