Laer
Wie eine Sonne mit Pep

Donnerstag, 06.05.2010, 15:05 Uhr

Laer - „Das ist aber schön geworden“, lautete der anerkennende Kommentar einer Lehrerin, als das erste neue Logo an der Außenwand über dem Lehrerzimmer hing. Dieses wurde gestern Morgen im Beisein von Bürgermeister Detlev Prange an der Fassade und am Eingangsbereich vor dem Pausenhof angebracht. Ein rotes W, ein blaues R und ein grünes S stehen für den Namen Werner-Rolevinck-Schule. Auf dem S hat sich ein schwarzer Falke niedergelassen, der das Wappentier der Gemeinde Laer ist. Die Buchstaben-Trio leuchtet vor einem knallgelben Hintergrund, der einladend sonnig wirkt.

„Ein bisschen mehr Farbe für die Schule“, begründete der ehemalige Rektor Philipp Haßler, der während seiner Amtszeit die Idee hatte, die dunkle, eher triste Fassade des Gebäudes ein wenig aufzupeppen, um dem Nachwuchs den Schulbesuch zu verschönern und ihm ein kindgerechtes Identifikationszeichen als Marke und Erkennungsmerkmal zu bieten. Um sein Vorhaben verwirklichen zu können, sprach er den Förderverein der Schule unter dem Vorsitz von Dr. Karsten Brinck an, der das Anliegen gerne aufgriff, sich dafür engagierte und es auch finanzierte. So schrieb er einen Malwettbewerb aus, an dem sich alle Klassen beteiligen konnten. „Es gab wirklich tolle Ideen und Zeichnungen“, berichtete Karsten Brinck gestern. Doch viele der gelungenen Entwürfe hätten sich leider nicht für ein Logo geeignet, weil sie zu unruhig gewesen seien. Die Jury hahe sich schließlich für die Arbeit von Mirco Kippenbrock von der 4 a entschieden, der mittlerweile eine weiterführende Schule besucht. Die Werbeagentur „PER.CEPTO“ aus Laer fertigte aus der Zeichnung des Jungen, die leicht geändert worden war, schließlich das Emblem an, das nicht nur Leucht- sondern auch Ausdruckskraft besitzt.

„Vielleicht hätten wir es noch größer machen sollen“, meinte der Fördervereinsvorsitzende, als die Arbeiter das erste Logo an der Außenwand festschraubten. Unter den kritischen Blicken einiger Vereinsmitglieder wurde das neue Kennzeichen angebracht. „Wenn erst mal das Gerüst weg ist, sieht es schon ganz anders aus“, meinte Fördervereinsmitglied Sven Strumann, der einen Karton mit Aufklebern dabei hatte, die nach der Pause noch an die Grundschüler verteilt werden sollten. Nicht nur der Bürgermeister begrüßte das neue Logo. Dieses hatte auch dem Schulausschuss zugesagt, der den Entwurf bereits im Vorfeld während einer Sitzung gesehen hatte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/186247?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F699510%2F699520%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker