Madrigalchor hat eine neue Bleibe
Über 200 Akteure wirken beim 20. Laerer Pfingstkonzert in der Zweifachturnhalle mit/ Akustik geeignet

Laer -

Das Laerer Pfingstkonzert hat eine neue Bleibe gefunden. So wird der örtliche Madrigalchor mit seinen zahlreichen Gastsängern, Instrumentalisten und Solisten am 28. Mai (Pfingstmontag) in der Zweifachturnhalle an der Sportallee auftreten. Das bestätigte auf Nachfrage der WN Heinrich Fischer, Fördervereins- und Vorstandsmitglied des Madrigalchores.

Dienstag, 13.12.2011, 08:12 Uhr

Die Verantwortlichen der Sängergemeinschaft mussten nach einen anderen Domizil suchen, weil die Kühlmann-Halle wegen „geschäftlicher Anforderungen und betrieblichen Belangen“, so die neue Geschäftsleitung der Farmer Automatic GmbH & Co.KG, nach fast 20 Jahren für das besondere Kulturereignis nicht mehr zur Verfügung steht. Mit dem Veranstaltungsort- Problem hatte der Madrigalchor bereits in diesem Jahr zu kämpfen. Doch glücklicherweise fand sich eine Lösung, weil die verantwortlichen Gremien der Pfarrgemeinde Heilige Brüder Ewaldi sich bereiterklärten, die Bartholomäuskirche für das 19. Pfingstkonzert zur Verfügung zu stellen, wofür die Akteure sehr dankbar waren. Da sie 2012 das „War Requiem“ von Benjamin Britten aufführen, zu dem sie über 200 Akteure erwarten, wird eine größere Räumlichkeit wie die Zweifachturnhalle benötigt, die seit einiger Zeit auch das Laerer Blasorchester während seiner Frühlingskonzerte beherbergt.

„Wir haben die Akustik prüfen lassen“, erklärte Heinrich Fischer im Gespräch mit den WN. Die Untersuchung habe ergeben, dass die Sportstätte auch für den Auftritt des Madrigalchores geeignet sei. Dieser müsse sich nun mit dem neuen Standort vertraut machen. „Es wird viel Arbeit und Aufwand erfordern, sich dort einzurichten“, gab Fischer zu bedenken, dass die Organisatoren und Helfer sich beim Bühnenaufbau und der Bestuhlung nun nicht mehr auf die Routine-Handgriffe verlassen können, sondern alles neu erproben müssen.

„Die Gemeindeverwaltung stellt uns die Sporthalle zur Verfügung und hat ihre Unterstützung zugesagt“, freute Fischer sich über das Wort von Bürgermeister Detlev Prange, dem auch daran gelegen ist, dass die Pfingstkonzerte, die weit über die Grenzen von Laer bekannt sind, vor Ort bleiben. Die Gefahr, dass der Madrigalchor aus Platzgründen in einen anderen Ort ausweicht, ist damit erst einmal gebannt.

Ob die Zweifachturnhalle zum dauerhaften Standort für die Pfingstkonzerte wird, muss die Premiere zeigen. Erweisen sich die Bedingungen auch in der Praxis als gut, wäre das für Heinrich Fischer und seine Mitstreiter durchaus vorstellbar. Die hoffen nun auf das Verständnis der Grundschule, der Kindergärten und Sportler, wenn der Betrieb vor und nach dem Pfingstkonzert für kurze Zeit eingeschränkt ist. Doch der Konzertgenuss dürfte dieses Opfer wert sein, hoffen die Akteure.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/591182?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F699491%2F699492%2F
Nachrichten-Ticker