Heizstrahler als Ursache
Gasunfall in Laer: Ein Toter und ein Schwerverletzter

Laer - In Laer hat es am Freitagmorgen einen schweren Gasunfall mit einem Toten sowie einem Schwerverletzten gegeben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Samstag, 26.04.2014, 06:04 Uhr

Nach ersten Informationen haben zwei Jugendliche am Donnerstagabend in einem Keller eines Einfamilienhaus einen Heizstrahler abgezündet, der mit Propangas betrieben wird. Verwandte fanden am Morgen darauf die beiden 16 und 15 Jahre alten Jugendlichen und verständigten den Rettungsdienst. Der stellte beim Eintreffen Gasgeruch fest, alarmierte die Feuerwehr und holte die Jugendlichen aus dem Keller. Der Notarzt konnte den 16-Jährigen reanimieren. Der Jugendliche wurde anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Wiesbaden geflogen. Sein Zustand wurde am Freitag als kritisch bezeichnet.

Der zweite Junge konnte nicht reanimiert werden und verstarb an der Unglücksstelle. Die Polizei hat vor Ort die Ermittlungen aufgenommen.

Während des Einsatzes hatte die Feuerwehr einen erhöhten CO-Gehalt im Keller des Hauses gemessen. Dieser steht möglicherweise im Zusammenhang mit der Benutzung eines Propangasheizstrahlers. Dieser war offensichtlich in dem Raum in Betrieb genommen worden. 

Die Staatsanwaltschaft Münster ordnete die Obduktion des verstorbenen Jugendlichen an. Weiterhin wurde im Einvernehmen von Polizei und Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger zur Klärung der Unglücksursache hinzugezogen. Nähere Informationen zur Unglücksursache sind erst nach Vorliegen des Obduktionsergebnisses und des Sachverständigengutachtens möglich, erklärte die Staatsanwaltschaft.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2408793?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F2583020%2F2583022%2F
Nachrichten-Ticker