Lustiger Auftakt
Westfalen können auf die „Bullemänner“ nicht verzichten

LaeR-HOlthausen -

Vorfreude aufs Schützenfest machte bereits der Auftritt „Der Bullemänner“ mit dem Programm „Rammdöösig“ im Festzelt der Schützenbruderschaft St. Georg in Holthausen. Dabei setzten Augustin Upmann und Heinz Weißenberg zusammen mit ihrer „Tastenfachkraft“ Svetlana Svoboda das Zelt in Brand, das nur mit viel Gelächter gelöscht werden konnte. Zu dieser Rettung trug das Publikum gerne bei.

Freitag, 12.06.2015, 15:29 Uhr aktualisiert: 18.06.2015, 09:20 Uhr
Gemeinsam mit ihrer „Tastenfachkraft“ Svetlana Svoboda sorgten Augustin Upmann und Heinz Weißenberg für Stimmung im Zelt der Schützen.
Gemeinsam mit ihrer „Tastenfachkraft“ Svetlana Svoboda sorgten Augustin Upmann und Heinz Weißenberg für Stimmung im Zelt der Schützen. Foto: Rose

Das Laerer Kulturprogramm setzte zum Ende seiner Saison ein fettes Ausrufezeichen. „Die Bullemänner“ standen auf dem Programm. In Kooperation mit der Schützenbruderschaft St. Georg in Holthausen-Beerlage gab es einen westfälischen Abend im Zelt. Dabei setzten Augustin Upmann und Heinz Weißenberg zusammen mit ihrer „Tastenfachkraft“ Svetlana Svoboda das Zelt in Brand, das nur mit viel Gelächter gelöscht werden konnte. Zu dieser Rettung trug das Publikum gerne bei.

„Rammdöösig“ haben die Bullemänner ihre zwölfte Produktion seit 1994 genannt. Suchtrup ist mittlerweile in der Hand eines russischen Oligarchen und der hat Freundschaft geschlossen mit einer neuen Partnergemeinde in Italien. Nun entfaltet sich auch mediterranes Leben aus Otti-Botti in Westfalen. In gewohnter Weise entwickeln die Kabarettisten ihr Programm, wobei sie mit kindlicher Freude am Übertreiben eine Welt im Dorf spiegeln. Integration, kein Thema, obwohl Frauen in die Feuerwehr zu integrieren schwerer war, als die ortsansässigen Muslime.

Was wäre, wenn ein Faultier im Wappen wäre? Drohnen im Schlafzimmer, Heini steht drauf. Sex, also „untenrum“, auch ein Thema im Kosmos. Alle leben sich aus, irgendwie „beklemmend intensiv“, eben Shades of Grey in Suchtrup. Dieser Abend zeigte mal wieder einfallsreich, komisch, vielfältig und klar: Auf die „Bullemänner“ können die Westfalen nicht verzichten. Und das neue Wappen muss „Westfaulen“ zieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3316646?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F4849510%2F4849517%2F
Nachrichten-Ticker