Laer hat einen neuen Bürgermeister
Peter Maier schafft die Sensation

Laer -

So löst Peter Maier aus Bayern, der für die SPD und FDP ins Rennen gegangen ist, den bisherigen Amtsinhaber Detlev Prange ab, der von der CDU unterstützt worden ist. Mit 61,5 Prozent der Stimmen schaffte Maier es, den bisherigen Bürgermeister aus dem Amt zu drängen. Der bekam nur 38,5 Prozent der Stimmen.

Montag, 28.09.2015, 06:09 Uhr

Große Überraschung bei der Bürgermeister-Stichwahl gestern Abend im Laerer Rathaus: Der Mann aus Bayern schaffte es, mit 61,5 Prozent der Stimmen Amtsinhaber Detlev Prange aus dem Amt zu drängen. Der bekam nur 38,5 Prozent der Stimmen.

Überglücklich zeigten sich Peter Maier sowie die SPD und die FDP , die den 52-jährigen Bau- und Wirtschaftsingenieur aus Höchstadt-Aisch ins Rennen geschickt hatten.

Bestürzt und enttäuscht reagierten Detlev Prange und die CDU sowie alle weiteren Anhänger, die den „Laerer Jungen“ unterstützt hatten.

„Das ist ein eindeutiges Ergebnis, dass ich akzeptieren muss“, erklärte ein sichtlich getroffener Detlev Prange, der von seiner Familie ins Rathaus begleitet worden war. Dort hatten sich viele Bürger versammelt, um das Einlaufen der Ergebnisse aus den einzelnen Wahlbezirken gemeinsam zu verfolgen.

„Neues Spiel, neues Glück“, zeigte Peter Maier sich schon bevor die Stimmen ausgezählt waren, zuversichtlich, dass er bei den Wählern in Holthausen wieder das Rennen machen wird. Und das Wahlergebnis sollte dem Kandidaten recht geben. So holte Maier im Wahlbezirk Pfarrsaal St. Marien Holthausen wie bereits am 13. September mit 67,4 Prozent die meisten Stimmen und ließ den Amtsinhaber, der es dort nur auf 32,6 Prozent der Stimmen brachte, weit hinter sich. Auch die anderen vier Wahlbezirke holte Maier. Zudem konnte er bei den Briefwählern mit 62,4 Prozent der Stimmen punkten.

Blumensträuße überreichte der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters, Maik ter Beek beiden Kandidaten. Seinem bisherigen Chef dankte er für die sechsjährige gute Zusammenarbeit. Eine glückliche Hand wünschte er seinem Nachfolger und hoffte auf eine gute Zusammenarbeit in der Verwaltung

Maik ter Beek zeigte sich erleichtert, dass die harte und lange Zeit des Wahlkampfs nach der Stichwahl nun endlich vorbei ist. Das Ergebnis sei eindeutig.

Peter Maier kündigte an, seine Arbeit am 21. Oktober in Laer aufzunehmen und sich als erstes um die Finanzen der Gemeinde zu kümmern.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3536603?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F4849510%2F4849514%2F
Öffnungszeiten in Enschede bereiten deutschen Nachbarn Bauchschmerzen
Verkaufsoffene Sonntage sind in den Niederlanden nicht generell vorgesehen. Die Kommunen entscheiden darüber selbst., die Mitarbeiter der Geschäfts sind wiederum berechtigt, die Arbeit am Sonntag abzulehnen,
Nachrichten-Ticker