Diskussion im Rat
„Wir reden hier über 7500 Euro“

Laer -

Das Klima schützen wollen alle, aber was darf das kosten? Nach zwei Jahren Vorlauf hat der Gemeinderat während seiner jüngsten Sitzung das „Integrierte Klimaschutzkonzept“ (KSK) für Laer einstimmig beschlossen. Knackpunkt war wie zuvor schon in den Beratungen im Fachausschuss die Frage, ob zur Umsetzung des KSK ein Klimaschutzmanager eingestellt werden soll.

Mittwoch, 07.10.2015, 08:10 Uhr

Das Klima schützen wollen alle, aber was darf das kosten? Nach zwei Jahren Vorlauf hat der Gemeinderat während seiner jüngsten Sitzung das „Integrierte Klimaschutzkonzept “ ( KSK ) für Laer einstimmig beschlossen. Knackpunkt war wie zuvor schon in den Beratungen im Fachausschuss die Frage, ob zur Umsetzung des KSK ein Klimaschutzmanager eingestellt werden soll. Diese auf drei Jahre befristete Stelle würde zu 85 Prozent mit Fördergeldern aus dem Leader-Projekt finanziert, einem Programm der Europäischen Gemeinschaft zur Förderung des ländlichen Raumes. Die Gemeinde müsste 15 Prozent der Kosten selber tragen.

„Die SPD steht inhaltlich hinter dem KSK, hat aber mit Blick auf den Haushalt Bauchschmerzen bei der Einstellung des Klimaschutzmanagers“, fasste Norbert Rikels (SPD) nochmals die Haltung seiner Fraktion zusammen. Dem hielt Elke Schuchtmann-Fehmer (Grüne) entgegen, dass der Klimaschutz große Einsparpotenziale berge: „Das Geld für diese Stelle haben wir schnell wieder drin“. Außerdem könne sich ein Klimaschutzmanager professionell um die „Eintreibung von Fördergeldern“ kümmern, die der Gemeinde ansonsten verschlossen blieben.

Bürgermeister Detlev Prange gab zu bedenken, dass ein Klimaschutzmanager notwendig sei, weil die Verwaltung die Koordinierung und Umsetzung des KSK nicht allein bewältigen könne. Die finanziellen Belastungen seien überschaubar, so Prange: „Wir reden hier über 7500 Euro.“ Auch er ist der Ansicht, dass dieses Geld wieder erwirtschaftet würde.

Skeptiker beruhigte der Bürgermeister mit dem Hinweis auf die Flexibilität des KSK: „Der Rat entscheidet im Einzelfall, welche Maßnahmen überhaupt durchgeführt werden und welche Haushaltsmittel dafür veranschlagt werden“. Prange empfahl dringend die Verabschiedung des KSK, um der Gemeinde keine Chancen zu verbauen. Nur Kommunen, die ein beschlossenes KSK haben, können für dessen Umsetzung hohe Förderrmittel erhalten.

Ziel des Klimaschutzkonzeptes der Gemeinde Laer als Teil der „Energie-und Klimaschutzkonzepte Steinfurter Land“ ist die Energie-Autarkie bis zum Jahr 2050.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3553451?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F4849510%2F4849513%2F
Nachrichten-Ticker