Laer
Palitha Löher wirft die Brocken hin

Laer -

Meinungsverschiedenheiten zwischen Palitha Löher und der Fraktionsvorsitzenden Elke Schuchtmann-Fehmer sollen dazu geführt haben, dass der stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Ende Mai die Fraktion verlassen will. Der angekündigte Rücktritt soll auch Folge des anhaltenden Streits um die Ansiedlung einer Justizvollzugsanstalt im Ewaldidorf sein.

Dienstag, 18.04.2017, 23:04 Uhr

Per E-Mail ging die Nachricht an die Fraktionschefin Elke Schuchtmann-Fehmer.  
Per E-Mail ging die Nachricht an die Fraktionschefin Elke Schuchtmann-Fehmer.  

Die politischen Eruptionen in Laer nehmen kein Ende. Jetzt ist die Fraktion von Bündnis 90/ Die Grünen das Epizentrum der Erschütterungen. Nach Informationen dieser Zeitung wird Palitha Löher Ende Mai die Fraktion verlassen und das Amt des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden niederlegen. Der Rücktritt soll auch Folge des anhaltenden Streits um die Ansiedlung einer Justizvollzugsanstalt im Ewaldidorf sein.

Löher wird sein Ratsmandat aber behalten und dann neben Uwe Veltrup das zweite fraktionslose Ratsmitglied sein. Grund für Löhers Rücktritt – er war bei der Bürgermeisterwahl vor eineinhalb Jahren für die Grünen ins Rennen gegangen – sind offensichtlich Meinungsverschiedenheiten mit der Vorsitzenden Elke Schuchtmann-Fehmer über deren Führungsstil. Beide, Löher und Schuchtmann-Fehmer, wollten sich auf Anfrage dazu nicht äußern.

Wie diese Zeitung erfahren hat, teilte Palitha Löher der Grünen-Chefin seinen Entschluss vor einer Woche per E-Mail mit. Darin soll er Elke Schuchtmann-Fehmer einen „autoritären Führungsstil“ vorgeworfen haben. So würden Menschen am persönlichen Engagement gehindert und aus Mitstreitern Mitläufer. Im Vorfeld soll der Stellvertreter die Vorsitzende aufgefordert haben, Platz zu machen für einen personellen Neuanfang. Das habe die langjährige Führungspersönlichkeit aber abgelehnt. Ebenso wie ein Schlichtungsgespräch.

Nach Informationen dieser Zeitung wirft der stellvertretende Fraktionschef seiner Vorsitzenden in besagter Mail generell einen schlechten Politikstil vor, der von den Bürgern auch nicht gewollt sei. So habe Schuchtmann-Fehmer Anträge anderer Fraktionen nur abgelehnt, weil sie nicht aus den eigenen Reihen stammten – oder aus persönlichen Gründen.

Palitha Löher soll sich in dem Schreiben auch über einen großen Vertrauensverlust beklagt haben, den Elke Schuchmann-Fehmer ihm gegenüber deutlich gemacht haben soll. Das scheidende Fraktionsmitglied soll von Anzeichen sprechen, dass durch diesen Politikstil das eigentliche Ziel aus dem Auge verloren wird: das Wohl des Bürgers.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4775285?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F4849485%2F4896982%2F
Nachrichten-Ticker