Laer
„Undankbar und schlechter Stil“

Laer -

Auf die Hiobsbotschaft von Karfreitag, in der Palitha Löher der Fraktionsvorsitzenden Elke Schuchtmann-Fehmer in einer Mail angekündigt hat, die Fraktion der Grünen Ende Mai zu verlassen (die WN berichteten), haben jetzt der Ortsverband und die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen reagiert. „Wir haben Palitha Löher mit sofortiger Wirkung aus unserer Ratsfraktion ausgeschlossen und ihn so von allen Aufgaben entbunden, die er bisher für uns wahrgenommen hat“, erklärt die neue stellvertretende bündnisgrüne Fraktionssprecherin Bettina Leinhos in einer Pressemitteilung.

Freitag, 21.04.2017, 18:04 Uhr

Palitha Löher
Palitha Löher

Der Vertrauensverlust sei zu groß, als dass eine weitere konstruktive Zusammenarbeit gewährleistet wäre, begründet sie diesen Schritt und erklärt weiter, dass die Ankündigung von Palitha Löher, die Fraktion verlassen zu wollen, für die Grünen nicht überraschend käme. So habe sich diese Entwicklung bereits in den vergangenen Monaten angedeutet. Nicht nachvollziehen könne sie allerdings den Zeitpunkt, da Löher sich mitten im Landtagswahlkampf befinde. Leinhos vermutet, dass ihr Fraktionskollege, der bereits 2015 Bürgermeister in Laer werden wollte, im Falle von Neuwahlen erneut für dieses Amt kandidieren will. Als parteiloser Kandidat rechne er sich vermutlich mehr Chancen aus. Man habe ihm anscheinend aus der Bürgerschaft signalisiert, dass er als Grüner, vor allem aber mit der Fraktion unter der Leitung von Elke Schuchtmann-Fehmer im Rücken, nicht wählbar sei, vermuten die Grünen.

„Auch, wenn sich das manch einer vielleicht wünschen mag, Bürgermeisterneuwahlen stehen aktuell einfach nicht an. Jetzt überhaupt ernsthaft darüber nachzudenken, halten wir für ziemlich fragwürdig“, so Lorenz Danzer , Sprecher des Ortsverbandes .

„Menschlich und persönlich enttäuscht“ zeigen sich die Grünen, über die Art und Weise, wie Löher nach dreieinhalb Jahren gemeinsamer politischer Arbeit und der unabdingbaren Unterstützung für seine Bürgermeisterkandidatur 2015 seinen Abschied „provoziert“ habe. „Das ist undankbar und ganz schlechter Stil“, kritisiert Danzer.

Ein schwerwiegender Affront gegen die Partei und die Fraktion sei, dass Löher nun auch noch sein Mandat mitnehmen wolle. Das lasse sich nur schwer mit seiner Landtagskandidatur vereinbaren, gibt Leinhos zu bedenken, die ankündigt, dass die Grünen das Mandat nicht einfach aufgeben würden, sondern gegebenenfalls parteiinterne Schritte einleiten. Auch die von Löher erhobenen Vorwürfe gegen Elke Schuchtmann-Fehmer über deren Führungsstil wollen ihre Parteikollegen nicht so stehen lassen. Wer die grüne Arbeit in Laer aufmerksam verfolge, wisse, dass sie eine „erfahrene, mit Sicherheit streitbare und durchsetzungsfähige Fraktionssprecherin“ sei, bei der es aber keinen Fraktionszwang gebe. Ihr und der Fraktion zu unterstellen, sie hätten das Wohl der Bürger nicht im Blick oder entschieden über Anträge aus rein persönlichem Kalkül, sei eine „schlichte Unverschämtheit“, so Danzer. Es gebe auch keinen Streit um die Ansiedlung einer JVA. „Da waren und sind wir geschlossen gegen“, unterstreicht der Ortsverbandssprecher.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4781298?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F4849485%2F4896982%2F
Per Busballett zum Weihnachtsmarkt
Dicht an dicht stehen die Reisebusse, die die Weihnachtsmarktgäste nach Münster gebracht haben, am Samstagmittag auf dem Parkplatz vor dem Schloss.
Nachrichten-Ticker