Mitsingen ausdrücklich erlaubt
Konzert der etwas anderen Art

Holthausen -

Wenn das Wort „Wirsing“ fällt, werden die Holthausener künftig nicht mehr nur an Gemüse denken, sondern auch an Musik und Gesang. Grund ist der leicht abgewandelte Name des Duo „WirSing“. Die Musiker Gerd Gratias und Matthias Zöllner boten ein mitreißendes Konzert der etwas anderen Art.

Dienstag, 27.06.2017, 17:06 Uhr

Beim „Duo Wirsing“ ist der Name Programm. Das Mitsingen des Publikums gehört einfach dazu, so auch im Festzelt in Holthausen. Und dass auch geschunkelt wurde (kleines Bild) versteht sich da von selbst.
Beim „Duo Wirsing“ ist der Name Programm. Das Mitsingen des Publikums gehört einfach dazu, so auch im Festzelt in Holthausen. Und dass auch geschunkelt wurde (kleines Bild) versteht sich da von selbst. Foto: Regina Schmidt

Wenn das Wort „Wirsing“ fällt, werden die Holthausener künftig nicht mehr nur an Gemüse denken, sondern auch an Musik und Gesang. Grund ist der leicht abgewandelte Name des Duo „WirSing“. Die Musiker Gerd Gratias und Matthias Zöllner boten zum Abschluss des Laerer Kulturprogramms im gut besuchten Festzelt am Sportgelände ein mitreißendes Konzert der etwas anderen Art.

Der Name ist Programm. Das Publikum soll nicht nur den Akteuren lauschen, sondern selbst aktiv werden. „Sie müssen hier die Stimmung machen. Also singen Sie kräftig mit“, erklärte Markus Zöllner. Damit das auch bei Liedern funktioniert, in denen das Publikum nicht „textsicher“ ist, werden die Songtexte für alle sichtbar auf eine Leinwand projiziert.

Gleich beim ersten Lied, „An Tagen wie diesen“ von den „Toten Hosen“, stimmten die Gäste lautstark mit ein. Gerd Gratias und Matthias Zöllner bewiesen in der Zusammenstellung des Programms ein gutes Gespür für ihr Publikum. Es gab Hits aus verschiedenen Jahrzehnten und unterschiedlichen Musik-Genres. Die „Hymnen“ der Fußball-WM 2014 , „Atemlos“ von Helene Fischer und „Ein Hoch auf uns und dieses Leben“ begeisterten ebenso wie die eher leisen Töne in John Lennons „Imagine“ oder Cat Stevens „Father and Son“. Auch alte Hits des deutschen Schlagers fehlten nicht. Durch „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ von Jürgen Marcus oder „Im Wagen vor mir fährt ein junges Mädchen“ von Hans Harz fühlten sich viele in die Zeit der eigenen Jugend zurückversetzt. Mit „Country Roads“ und „Leaving on a Jetplane” von John Denver bot das Duo zwei Klassiker der Country-Musik. Nicht fehlen durfte natürlich auch der Rocker Udo Lindenberg. Von ihm coverten Gratias und Zöllner „Hinterm Horizont geht’s weiter“. Hemmungslos geschunkelt wurde dann bei Neil Diamonds „Song, sung Blue“.

Nur mit Gitarre und Mundharmonika gelang dem Duo aus Dorsten eine frische Interpretation aller Stücke. Von Beruf beide Lehrer, sind sie Hobbymusiker aus Leidenschaft. Sie zeigten sich als eingespieltes Team und zogen durch ihre Ausstrahlung und Spielfreude das Publikum mit. Auch nach 24 Stücken wollte das Publikum noch mehr und ließ „WirSing“ nicht ohne mehrere Zugaben von der Bühne. Dabei überraschten Zöllner und Gratias mit einer schmissigen Version des Volkslieds „Hoch auf dem gelben Wagen“, das ja schon der frühere Bundespräsident Walter Scheel gesungen hatte. „Wir treten jetzt schon zum zweiten Mal hier in Holthausen auf und ihr seid ein tolles Publikum“, bedankten sich die Musiker.

Das Konzert bildete den Abschluss des aktuellen Laerer Kulturprogramms. „Wir bemühen uns, mindestens einmal pro Jahr ein Kulturevent in Holthausen zu organisieren und freuen uns, dass es geklappt hat“, so Gudrun Homann, in der Gemeindeverwaltung für das Kulturprogramm zuständig. Sie dankte der Schützenbruderschaft St. Georg Holthausen-Beerlage für die Nutzung des Festzelts. Zur Einstimmung auf das Schützenfest war das Mitsing-Konzert auf jeden Fall ideal.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4961878?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F
Nachrichten-Ticker