Gru Gru Gruselig
Verflucht und gruselig

Laer -

Seit Beginn des Schuljahrs haben 13 Schüler im Alter von sechs bis zehn Jahren der Werner-Rolevinck-Grundschule jeden Dienstag in der sechsten Schulstunde geprobt, um die fünf Szenen textsicher zu meistern. Die Premiere „Das verfluchte Schloss“ wurde ein großer Erfolg.

Donnerstag, 29.06.2017, 08:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 29.06.2017, 08:00 Uhr
„Gru Gru Gruselig“ hieß eines der hitverdächtigen Songs des Musical „Das verfluchte Schloss“, gekonnt vorgetragen von den 13 Akteuren des Kinderchors von „Musik Aktiv“.
„Gru Gru Gruselig“ hieß eines der hitverdächtigen Songs des Musical „Das verfluchte Schloss“, gekonnt vorgetragen von den 13 Akteuren des Kinderchors von „Musik Aktiv“. Foto: Detlef Held

Seit Beginn des Schuljahrs haben 13 Schüler im Alter von sechs bis zehn Jahren der Werner-Rolevinck-Grundschule jeden Dienstag in der sechsten Schulstunde geprobt, um die fünf Szenen textsicher zu meistern.

„Doch die Generalprobe für das selbst erdachte Musical ,Das verfluchte Schloss‘ unter der Leitung von Corinna Bilke von der Musikschule Musik Aktiv war eine Katastrophe“, erinnert sich Ulrike Voss vom Team der Musikschule.

Doch bei der Premiere am Sonntagmorgen kam alles anders: Die 13 Darsteller des Kinderchors liefen zur Höchstform auf, waren textsicher und begeisterten in den fünf Szenen die Besucher, zumeist Eltern, Großeltern und Freunde. Das gleiche galt für die Aufführung für alle Schüler der Werner-Rolevick-Grundschule am Montagmorgen.

Zum Inhalt: Schöner, schneller, besser und immer perfekt, eine Steigerung gibt es kaum noch. Und weil zu viel Ehrgeiz, Eitelkeit und Ich-Bezogenheit nicht gut tun, hat die Zauberin „Hexie“ das Schloss verflucht, in dem die Mädchen eine Party feiern. Danach sind die hübschen Girls nicht mehr auf ihr Äußeres bedacht. Vielmehr zeigen sie Mut zur Hässlichkeit, buhlen nicht mehr darum, die Schönste zu sein und entwickeln Spaß an ihrer Gemeinschaft und auch am Dreck, der sie überhaupt nicht mehr stört ...

Wie es sich für ein Musical gehört, wird auch viel gesungen. „Nie wieder duschen“ lautet einer der Songs, den Corinna Bilke teils zusammen mit dem Nachwuchs geschrieben und komponiert hat.

Auch das Lied „Gru Gru Gruselig“ ist hitverdächtig. „Lebe Deinen Traum, fühl dich frei und lass dich nicht verbiegen“, heißt es am Ende des Stücks und Hexie verwandelt die Mädchen zurück, nachdem sie alle aus dem Erlebten eine Lehre gezogen haben: Es kommt eben nicht darauf an, wer die Schönste, Schnellste, Tollste, Beste ist, sondern dass die Welt für jeden etwas bietet und man sich immer gut fühlen kann.

Der tosende Applaus nach den beiden Aufführungen war der Lohn für die Anstrengungen und man sah in viele strahlende Gesichter.

Für das Bühnenbild war Ulrike Voss verantwortlich. Thomas Blanke, Leiter Musik Aktiv, für die Technik.

„Das Stück entschleunigt“ sagt Corinna Bilke, die das Musical sowie die Lieder und Kompositionen selbst erdacht hat, am Klavier die Aufführung musikalisch untermalte und gekonnt Regie führte.

Wer Spaß am Theaterspiel und auch am Singen hat findet Interessantes unter

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4964865?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F
Nachrichten-Ticker