Nur eine (gelungene) Übung
Evakuierung in nur sieben Minuten

Laer -

„Da haben wir alle überrascht“, freute sich am Freitagvormittag der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Stephan Rickels, dass die von ihm ausgearbeitete Großübung an der Werner-Rolevinck-Grundschule den Lehrkräften nicht bekannt war. Nur die Schulleiterin war eingeweiht.

Freitag, 07.07.2017, 17:07 Uhr

„Die Schule brennt“. Innerhalb von sechs Minuten war die Wehr vor Ort, in sieben Minuten die Schule evakuiert. Ein besonderes Lob gab es für den Gruppenführer Daniel Lengers (kl. Bild/ links) vom Leiter Stephan Rickels. Schließlich ist heute sein Geburtstag und auch seine standesamtliche Trauung
„Die Schule brennt“. Innerhalb von sechs Minuten war die Wehr vor Ort, in sieben Minuten die Schule evakuiert. Ein besonderes Lob gab es für den Gruppenführer Daniel Lengers (kl. Bild/ links) vom Leiter Stephan Rickels. Schließlich ist heute sein Geburtstag und auch seine standesamtliche Trauung Foto: Detlef Held

Die Ausgangslage war ein Brand in einem Klassenzimmer im oberen Stockwerk. Die Alarmierung der Feuerwehr erfolgte um 10.01 Uhr. Sechs Minuten später war die Wehr mit vier Löschfahrzeugen am „Brandort“, sieben Minuten später waren alle Kinder aus dem Gebäude. „Das lief wie am Schnürchen“, lobte Rickels die Lehrkräfte, die umsichtig und lagegerecht handelten und ihre Schüler in Sicherheit auf den Schulhof brachten. „Wichtig war auch, dass kein Kind vergessen wurde. In der Aufregung kann das schon mal passieren“, so Rickels, „doch die Pädagogen hatten alles im Griff.“

Nach der geglückten Menschenrettung konnte die „Brandbekämpfung“ im Gebäude abgeschlossen werden. „Auch für meine 35 Feuerwehrleute war dies eine gelungene Übung, denn wenn eine Schule brennt, ist das schon eine besondere Herausforderung. Denn auch meine Männer wussten zunächst nicht, dass es eine Übung war“, so Rickels. Nach gut einer halben Stunde war alles vorbei. Doch für den Gruppenführer des 2. Gruppe Daniel Lengers war es ein ganz besonderer Einsatz: Er feierte an diesem 7. Juli nicht nur seinen 30. Geburtstag, sondern schloss am Nachmittag auch den Bund der Ehe. „Ich weiß nicht, ob das bei der Planung wirklich berücksichtigt worden war“, sagt er lachend. „Zumindest ist ein ganz besonderes Hochzeitsgeschenk, das meine künftige Frau und ich bestimmt nicht vergessen werden“, und blickt fragend zum Chef der Laerer Blauröcke. Dieser lächelt nur vielsagend. Es war am Abend ganz sicher eine zünftige Feuerwehrhochzeit.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4991272?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F
Nachrichten-Ticker