Richtfest der Kita „Regenbogen“
Platz für 55 Kinder

Laer -

Mit dem Verlauf der Arbeiten sind die Bauleute zufrieden: Zahlreiche Kinder und Erwachsene nahmen am Richtfest für die neue Kita „Regenbogen“ teil.

Sonntag, 11.11.2018, 17:00 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 11.11.2018, 17:00 Uhr
Nahmen auch am Richtfest teil (v.l.): Joel Thüning, Birgitt Overesch, Werner Thüning, Frank Böckenfeldt und David Potthoff.
Nahmen auch am Richtfest teil (v.l.): Joel Thüning, Birgitt Overesch, Werner Thüning, Frank Böckenfeldt und David Potthoff. Foto: hl

„Dem größten Dank, die höchste Ehre, dir Herrgott ganz allein gehöre. Der du uns hast hier und immerdar bewahrt vor Schaden und Gefahr“, rief Zimmerermeister Björn Voss den Gästen des Richtfestes der Kita „Regenbogen“ zu. Zuvor hatten die Bauherren David Potthoff , Werner und Joel Thüning den letzten Nagel in das Gebälk geschlagen und den obligatorischen Schnaps getrunken.

Werner Thüning lud in seinen Begrüßungsworten die Gäste zu einem „Rohbaufest“ ein und bedankte sich bei den Vertretern des Rates und den Mitarbeitern der Gemeinde Laer für „das Vertrauen, was Sie uns geschenkt haben, um dieses Vorhaben verwirklichen zu dürfen. Nach nicht einmal drei Monaten Bauzeit können wir jetzt Richtfest feiern. Wir sind sicher, dass auch die Folgearbeiten in den nächsten Monaten zügig angegangen werden und hoffen, dass die Kinder der Kita Regenbogen, die jetzt in einem Provisorium der Schule untergebracht sind, und im nächsten Jahr die Kita verlassen, noch ein paar Wochen hier in dem neuen Kindergarten einziehen können.“

Zusammen mit dem Leiter des Kindergartens, Frank Böckenfeldt, sangen die Eltern und Kinder dann das Lied „Wer will fleißige Handwerker sehen?“.

Der Jugend- und Familiendienst Rheine ist Träger dieser Einrichtung. Birgitt Overesch bedankte sich bei den Verantwortlichen für die gute Zusammenarbeit und hofft, das ein Umzug der jetzt zwei Gruppen in den nächsten Monaten möglich ist. „Ab dem 1. August werden dann drei Gruppen mit 55 Kindern und zwölf Erzieherinnen in der Kita untergebracht sein. Wir freuen uns, dass es ein ebenerdiger Baukörper geworden ist, der auch teils offen ist. Das kommt unserem „offenen“ Konzept und der Förderung der Kinder sehr entgegen. Wir legen großen Wert darauf, dass sich die Kinder in den Gruppenstunden, aber auch gegenseitig beim Wechseln in den Gruppen beim Spielen und Basteln kennenlernen können.“

Die Zertifizierung als Familienzentrum wird in Kürze erfolgen. Am 17. November (Samstag) haben dann Interessierte die Möglichkeit, im Rahmen eines Tages der offenen Tür in der Zeit von 9.30 bis 12.30 Uhr in der Schule das Konzept der Kita „Regenbogen“ näher kennenzulernen und Informationen zum Neubau zu bekommen, weißt Mareike Janßen von der Fachbereichsleitung auf diese Möglichkeit hin.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6182168?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker