Bilanz gezogen
Erfolgreich „geklappert“ in 2018

Laer -

Zufrieden blickt der Geschäftsführer des Dorfmarketingvereins Laer, Gerrit Thiemann, auf die Aktivitäten des Jahres 2018 zurück. Ob die Tourismusförderung, die Wirtschaftsförderung oder die Veranstaltungsorganisation, in allen drei Arbeitsfeldern gibt es auch in 2019 viel zu tun. Björn Schmalenstrot, der drei Jahre als „Brückenjobber“ für den Dorfmarketingverein tätig war und mit viel Engagement die Homepage entwickelt und gepflegt hat, kann aus rechtlichen Gründen nicht weiter beschäftigt werden. Ab Januar wird eine neue Kraft eingestellt.

Donnerstag, 13.12.2018, 07:00 Uhr aktualisiert: 16.12.2018, 13:48 Uhr
Geschäftsführer Gerrit Thiemann und Björn Schmalenstrot, der seit drei Jahren als „Brückenjobber“ für den Dorfmarketingverein tätig, sind stolz auf die neue Internetseite.
Geschäftsführer Gerrit Thiemann und Björn Schmalenstrot, der seit drei Jahren als „Brückenjobber“ für den Dorfmarketingverein tätig, sind stolz auf die neue Internetseite. Foto: rgs

„Klappern gehört zum Handwerk“, besagt ein altes Sprichwort. Für Laer und Holthausen macht das erfolgreich der Dorfmarketingverein. Sein erklärtes Ziel ist es, das Ewaldidorf in der Region und darüber hinaus bekannt zu machen. „Für den Bereich Tourismus hat sich unsere neue Homepage als sehr hilfreich erwiesen“, so Geschäftsführer Gerrit Thiemann im Rückblick auf das fast abgelaufene Jahr. Die Seite sei komplett neu erstellt, modernisiert und optisch aufgewertet worden.

„Immer mehr Menschen planen Ausflüge und Urlaube über das Internet. Deshalb wollen wir Laer dort für Besucher attraktiv präsentieren“, erklärt Thiemann. Die Homepage biete ausführliche Darstellungen der Sehenswürdigkeiten, einen Veranstaltungskalender, Infos zu Unterkünften und gastronomischen Angeboten sowie Darstellungen aller Rad- und Wandertouren.

Da Tourismusförderung nicht an der Gemeindegrenze endet, arbeitet der Dorfmarketingverein mit den Nachbarkommunen zusammen. „Wir haben gemeinsam die Aa-Vechte-Tour überarbeitet“, schildert Thiemann ein Beispiel. Wichtig für eine feine, aber kleine Kommune wie Laer sei auch die Kooperation mit den überregional agierenden touristischen Akteuren wie dem Münsterland e.V.

Der zweite große Bereich, dem sich der Dorfmarketingverein widmet, ist die Wirtschaftsförderung. Hier hat sich durch die Auflösung des Fördervereins, einem Zusammenschluss örtlicher Unternehmen, eine Änderung ergeben. Wie Thiemann berichtet, konnte der Dorfmarketingverein erfreulicherweise zahlreiche Mitglieder des Fördervereins übernehmen: „Wir möchten auch weiterhin die Laerer Unternehmer unterstützen und Ansprechpartner sein.“

Besonders freut sich der Dorfmarketing-Chef, dass es gelungen ist, in Laer vier verkaufsoffene Sonntage für das kommende Jahr durchzusetzen. Dies sei im Interesse der heimischen Wirtschaft, aber angesichts von Klagen der Gewerkschaften nicht selbstverständlich. Demnach bleiben die Laerer Geschäfte 2019 während des Gewerbefestes im März, der traditionellen Kirmes an Christi Himmelfahrt, dem Fest der der Kulturen im September und des Weihnachtsmarktes an den Sonntagen geöffnet.

Das dritte Arbeitsfeld des Dorfmarketings ist die Veranstaltungsorganisation. So übernimmt die Geschäftsstelle beispielsweise den gesamten Vorverkauf für das gemeindliche Kulturprogramm. Großen Wert legt Thiemann auf die Zusammenarbeit mit Vereinen, Gruppen oder Unternehmen vor Ort, die Veranstaltungen organisieren.

Für Veranstaltungen in Eigenregie bleibt dem Verein mit Blick auf die knappen Finanzen (6300 Euro Gemeindezuschuss und 1200 Euro Mitgliedsbeiträge) nicht viel Spielraum. Doch für 2020 ist ein mehrtägiges Dorffest vor den Sommerferien in Planung. Ideen dazu gibt es schon: Lampionfest auf dem Rathausplatz, Vorstellungstag für Laerer Vereine, Kunst- und Handwerkermarkt in der Königstraße, Frühstück auf dem Rathausplatz, Kinderparadies in und am Pfarrzentrum, Flohmarkt am Teich, Oldtimertreffen, Rock am Rathaus.

„Wir möchten für das Dorffest, das Ersatz für die Schwanentaufe sein soll, eine Arbeitsgruppe mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern bilden“, kündigt Thiemann an.

Der Dorfmarketingverein blickt nach vorne und will auch künftig seinen Zielen getreu positiv zur Dorfentwicklung beitragen. In der Geschäftsstelle im Alten Speicher am Rathaus wird es eine personelle Veränderung geben. Björn Schmalenstrot, der drei Jahre als „Brückenjobber“ hier tätig war und mit viel Engagement die Homepage entwickelt und gepflegt hat, kann aus rechtlichen Gründen nicht weiter beschäftigt werden. Ab Januar wird eine neue Kraft eingestellt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6253433?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F
Was man über Münsters Oktoberfest 2019 wissen muss
Infos zu Programm und Tickets: Was man über Münsters Oktoberfest 2019 wissen muss
Nachrichten-Ticker