Auf einem guten Weg
Bürgermeister zieht positive Bilanz

Laer -

Bürgermeister Peter Maier hat den Neujahrsempfang am Donnerstagabend genutzt, um den Ehrenamtlichen, den Vereinen und den Unternehmen für ihr Engagement zu danken. „Nur gemeinsam können wir unsere Ziele zum Wohl aller erreichen“, betonte der Gastgeber im historischen Saal des Rathauses.

Freitag, 18.01.2019, 17:20 Uhr
Im großen Saal des Rathauses zieht Bürgermeister Peter Maier (kleines Bild) während des Neujahrsempfangs eine positive Bilanz für 2018. Zudem nennt er die Projekte und Vorhaben für das neue Jahr.
Im großen Saal des Rathauses zieht Bürgermeister Peter Maier (kleines Bild) während des Neujahrsempfangs eine positive Bilanz für 2018. Zudem nennt er die Projekte und Vorhaben für das neue Jahr.

Bürgermeister Peter Maier hat den Neujahrsempfang am Donnerstagabend genutzt, um den Ehrenamtlichen, den Vereinen und den Unternehmen für ihr Engagement zu danken. „Nur gemeinsam können wir unsere Ziele zum Wohl aller erreichen“, betonte der Gastgeber im voll besetzten Saal des Rathauses.

Die Bürger profitierten täglich von einer „guten und bürgernahen Verwaltung“, bilanzierte der Hausherr, dass in der Gemeinde erfolgreiche Arbeit geleistet würde. So hätte man im vergangenen Jahr viel erreicht, erklärte der Bürgermeister weiter und nannte den Neubau des dreigruppigen Kindergartens im „Freisenbrock“, die Sanierung der Werner-Rolevinck-Schule, die im Frühjahr beginnen soll und die Neugestaltung des Friedhofs in drei Abschnitten, von denen der erste bereits abgeschlossen sei. „Mit wenig Geld haben wir hier ein hervorragendes Ergebnis erzielt“, lobte Maier.

Weiter nannte er den Neubau der Straßen „Am Bült“ und „Ewaldigrund“. Die Arbeiten könnten im Sommer abgeschlossen werden. Die Schaffung einer Glasfaserversorgung im gesamten Gemeindegebiet und die geplante Versorgung im Außenbereich verbuchte der Bürgermeister als weitere Erfolge. Sie sorgten für „nachhaltige positive Entwicklungen“ im Interesse aller Bürger.

Als „ehrlich und nachhaltig“ bezeichnete Maier das Finanzmanagement. So seien seit 2016 wieder Haushaltsüberschüsse erzielt worden, nachdem von 2000 bis 2015 jedes Jahr rund eine Million Euro neue Schulden gemacht worden seien. Mit „weltoffen“ und „tolerant“ umschrieb der Redner die Integrationsarbeit. Dabei schule man die Neubürger für ein selbstbestimmtes und eigenverantwortlich organisiertes Leben. Zudem habe die Gemeinde in 2018 rund 60 Pflegekräfte aus Brasilien, Kolumbien und Vietnam im Marienhospital untergebracht. „Wir sind gut vorbereitet und werden auch diese Neubürger gut in die dörfliche Gemeinschaft integrieren“, kündigte Maier an.

„Modern und grün“ lauteten sein Motto für den Klimaschutz, den die Kommune gemeinsam mit ihrem Klimaschutzmanager Daniel Matlik vorantreibe. So sei in 2019 der Einstieg in die Elektromobilität, die Zertifizierung als Fairtrade-Gemeinde (Fairer Handel) und die Aufnahme des Quartiersmanagement (Verknüpfung von Ökologie und Ökonomie) geplant.

Als eines der wichtigsten Projekte bezeichnete der Verwaltungschef den Neubau des Geh- und Radweges zwischen Laer und Holthausen. Nach erfolgreichen Grundstücksverhandlungen sei der Vertrag zwischen der Gemeinde und dem Bürgerradwegverein erarbeitet und während der Jahreshauptversammlung übergeben worden. Da die Finanzmittel vollumfänglich zur Verfügung ständen, könne diese Maßnahme nun realisiert werden. Auf einem guten Weg sag der Bürgermeister auch die Entwicklung des Neubaugebietes „Freisenbrock III“. Die Bauleitplanung liefe. „Wichtig sind vor allem eine geringe Flächenversiegelung, Mehrfamilienhäuser mit Single-Wohnungen und der soziale Wohnungsbau“, betonte Maier, der als weitere bedeutende Vorhaben den Aufstellungsbeschluss für die Fläche „Treus/Hinnemann“ und die Umsetzung des Klimaschutzprojektes nannte. Die entsprechenden Anträge seien komplett bearbeitet und auf den Weg gebracht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6330135?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F
Mark Lorei dreht im Münsterland mehrteilige Webserie
Hauptdarstellerin Milena Straube als Luise von Kummerveldt und Wolf Danny Homann als Heiratskandidat Dr. Büchner beim Trailerdreh zur Webserie im vergangenen September.
Nachrichten-Ticker