Pilgerreise
Besondere Kraft und Ausstrahlung

Laer -

Das Oberammergauer Passionsspiel ist das Ziel einer Pilgerreise der Pfarrgemeinde Heilige Brüder Ewaldi, die vom 28. bis 31. Juli 2020 stattfinden soll. Dafür sucht Pfarrer Andreas Ulrich noch Interessierte. Die Planung muss bereits jetzt erfolgen, da die Nachfrage nach Karten sehr stark und die Anzahl der zur Verfügung stehenden Hotels in und um Oberammergau begrenzt ist. Darauf weist Dr. Burkhard Löher von der Kulturdirektion, der die organisatorische Reiseleitung und Begleitung übernimmt, in einem Pressetext hin.

Samstag, 16.02.2019, 09:00 Uhr
Alle zehn Jahre wird das „Spiel vom Leiden, Sterben und Auferstehen unseres Herrn Jesus Christus“ in Oberammergau aufgeführt.
Alle zehn Jahre wird das „Spiel vom Leiden, Sterben und Auferstehen unseres Herrn Jesus Christus“ in Oberammergau aufgeführt.

Das Oberammergauer Passionsspiel ist das Ziel einer Pilgerreise der Pfarrgemeinde Heilige Brüder Ewaldi, die vom 28. bis 31. Juli 2020 stattfinden soll. Dafür sucht Pfarrer Andreas Ulrich noch Interessierte.

Die Planung muss bereits jetzt erfolgen, da die Nachfrage nach Karten sehr stark und die Anzahl der zur Verfügung stehenden Hotels in und um Oberammergau begrenzt ist. Darauf weist Dr. Burkhard Löher von der Kulturdirektion, der die organisatorische Reiseleitung und Begleitung übernimmt, in einem Pressetext hin.

Die Geschichte des Oberammergauer Passionsspiels beginnt 1633. Mitten im Dreißigjährigen Krieg, nach monatelangem Leiden und Sterben an der Pest, gelobten die Oberammergauer, alle zehn Jahre das „Spiel vom Leiden, Sterben und Auferstehen unseres Herrn Jesus Christus“ aufzuführen.

Die Pilgergruppe aus Laer führt die Reise am ersten Tag mit einem Zwischenstopp in Würzburg mit Besichtigung des Domes und der Residenz, die 1981 in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen wurde, nach Chiemgau. Am zweiten Tag geht es über Bad Tölz zur berühmten Wieskirche bei Steingaden zur Besichtigung des Schlosses Neuschwanstein bei Schwangau und dann weiter nach Oberammergau. Am dritten Tag wird morgens der Ort Oberammergau besichtigt, bevor dann nach dem Mittagessen am frühen Nachmittag der erste Teil des Passionsspiels beginnt. Die Aufführung wird unterbrochen, um allen die Möglichkeit zum Abendessen zu geben, bevor am Abend das Passionsspiel fortgesetzt wird. Am Rückreisetag erfolgt der Besuch von Schloss Linderhof, dann des Klosters Ettal, bevor die Heimreise angetreten wird.

Hotels der Kategorie wurden seitens der Festspielorganisation in und in der Nähe von Oberammergau bereits zugeteilt. Eine Beschreibung der Pilgerreise mit Auflistung der Leistungen liegt in den Kirchen und Gemeindebüros in Laer und Holthausen kostenlos aus. Anmeldungen werden ab sofort im Pfarrbüro St. Bartholomäus, Kolpingweg 4, (Telefon 0 25 54/62 87 oder unter E-Mail: hllewaldi-laer@bistum-muenster.de entgegengenommen.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Interessierte aus der gesamten Region sind willkommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6393518?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F
Die Römer sind auf dem Vormarsch
Angriff!Grimmig gucken können die Freizeit-Legionäre Ralf Koritko, Carsten Kraft und Niels-Benjamin Hahn (v.l.) schon. Wilfried Gerharz Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker