Kulturrucksack-Projekt läuft vom 15. bis 19. Juli
„Drama Baby“ entführt in Theaterwelt

Laer -

„Drama Baby – Eure Welt ins Licht gerückt“ lautet der Titel des Projektes, mit dem sich die Gemeinde Laer in Kooperation mit der Initiative für Kinder und Jugendliche in diesem Jahr an der Initiative „Kulturrucksack NRW“ beteiligt. Dabei geht es vom 15. bis 19. Juli um die persönliche Erlebniswelt junger Menschen. Aus dem Projekt könnte sich ein Bühnenstück entwickeln, so Patrick Jensen, der das Vorhaben begleitet.

Mittwoch, 19.06.2019, 16:10 Uhr
Patrick Jensen (l.) und Gerrit Thiemann hoffen auf reges Interesse am Projekt „Drama Baby“.
Patrick Jensen (l.) und Gerrit Thiemann hoffen auf reges Interesse am Projekt „Drama Baby“. Foto: NIx

Auch in 2019 beteiligt sich die Gemeinde in Kooperation mit der Initiative für Kinder und Jugendliche in Laer und Holthausen am „Kulturrucksack NRW“. Ziel dieses Landesprogramms ist es, Kinder und Jugendliche von zehn bis 14 Jahren an kulturelle Bildung heranzuführen. Finanziert werden die Projekte aus Mitteln des NRW-Fonds Kulturrucksack.

Das Projekt, das vom 15. bis 19. Juli (Montag bis Freitag) läuft, trägt den verheißungsvollen Namen „Drama Baby – Eure Welt ins Licht gerückt.“ Es soll vor allen Dingen um die persönliche Erlebniswelt junger Menschen gehen. Alltag, Lebenswelt und Interessen spielen die Hauptrolle.

„Theaterpädagogin Birgit Pacht wird gemeinsam mit Mädchen und Jungen im Jugendzentrum ein oder mehrere Themen spielerisch bearbeiten“, erläutert Patrick Jensen , der als Sozialarbeiter das Jugendzentrum Chillaer begleitet. „Wichtig ist immer die eigene Erfahrung“, fügt er hinzu. Das Projekt könnte sich soweit entwickeln, dass ein Bühnenstück daraus entsteht. „Dazu muss es aber nicht in jedem Fall kommen“, betont Jensen und nimmt jeglichen Zwang aus dem Projekt heraus.

Die Teilnehmer können sich positive und negative Erfahrungen „aus der Seele herausspielen“. Dabei könnte es sich beispielsweise um „Mobbing“ in der Schule handeln, aber auch jedes andere Thema ist denkbar. „Zeigt uns, was Euch wichtig ist“, appelliert Theaterpädagogin Pacht an die potenziellen Teilnehmer. Bei der spielerischen Umsetzung kann alles Mögliche herauskommen. Im Grunde bedeutet das Projekt die künstlerische Aufarbeitung der schönen und nicht so schönen Dinge in der Existenz eines Jugendlichen. Im Spiel können durchaus ernste Themen zum Leben erweckt werden, das Projekt verspricht spannende Aktion.

Sollte es tatsächlich in eine Theateraufführung münden, verspricht Dorfmarkting-Geschäftsführer Gerrit Thiemann als Vertreter der Gemeinde eine tolle Gelegenheit, das Ergebnis zu präsentieren. „Am 15. September, dem „Tag der Kulturen, Tag der Begegnung“, wäre eine Aufführung möglich“, erklärt Thiemann. „Die Gemeinde Laer unterstützt das Projekt gerne“, fügt er hinzu. Es findet im Jugendzentrum Chillaer, Kolpingweg 9, statt.

„Grundsätzlich ist übrigens auch der Kreis Steinfurt mit einem Zuschuss an der Jugendarbeit in den Kommunen beteiligt“, so Jensen. Die Fachberatung hilft begleitend.

Der Anmeldebeitrag von fünf Euro wird am Ende zurückerstattet. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 15 Kinder begrenzt. Verbindliche Anmeldungen werden bis zum 29. Juni (Freitag), über den Anmeldebogen auf den letzten Seiten der Sommerferienprogramm-Broschüre entgegen genommen. Weitere Informationen gibt es bei Patrick Jensen im Jugendzentrum oder unter Telefon 0 25 54/94 03 13 oder unter der E-Mail-Adresse initiative-laer@t-online.de

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6706203?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F
Wettkampf für das Ego
Doping spielt auch im Breitensport eine Rolle.
Nachrichten-Ticker