„Werkstatt Mobilität“ am 18. Juli in Holthausen
Klimafreundliche Ideen erwünscht

Laer-Holthausen -

Zur „Werkstatt Mobilität“ laden die Gemeinde Laer und deren Klimaschutzmanager Daniel Matlik am 18. Juli die Holthausener Bürger in den Gasthof Daßmann ein. Dort sollen gemeinsam Ideen entwickelt werden, wie der kleinere Ortsteil von Laer besser an den Öffentlichen Personennahverkehr angebunden werden kann. Vielleicht könnte auch ein Taxi- oder Bürgerbus helfen, die Bürger mobiler zu machen.

Montag, 24.06.2019, 16:16 Uhr
Wünschen sich reges Interesse an klimafreundlichen Ideen (v.l.): Margarete Müller, Maik ter Beek, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, und Daniel Matlik.
Wünschen sich reges Interesse an klimafreundlichen Ideen (v.l.): Margarete Müller, Maik ter Beek, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, und Daniel Matlik.

Zwei Themen stehen in der Ewaldigemeinde für den Ortsteil Holthausen aktuell im Vordergrund: Mobilität und energetische Beratung. Klimafreundliche Mobilität ist ein Bereich des Laerer Klimaschutzkonzeptes.

„Der Bedarf an Mobilität für Mensch und Wirtschaft ist enorm wichtig“, sagt Klimaschutzmanager Daniel Matlik . Doch es müssen vor allem klimafreundliche Ansätze und Lösungen entwickelt werden, um eine Minderung der CO2-Emissionen in diesem Bereich umzusetzen.

Wichtig ist es für Matlik sowie für die Gemeindeverwaltung, dass die Bürger mit ihren Ideen bei diesem Prozess mitwirken. „Um mit den Holthausener Bürgerinnen und Bürgern mögliche Maßnahmen persönlich zu besprechen, steht am 18. Juli (Donnerstag) eine Werkstatt zum Thema Mobilität um 19 Uhr im Gasthof Daßmann auf dem Programm.

Gefragt sind Ideen, Belange und Anregungen zum Thema Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV). Auch Kritik darf geäußert werden.

„Im Ortsteil Holthausen wird eine bessere Anbindung an und durch den ÖPNV gewünscht“, betont Ortsvorsteherin Margarete Müller. Anders als in Laer verkehrt dort nicht stündlich die Schnellbuslinie S 70, so dass andere Mobilitätsoptionen wie zum Beispiel ein Taxi-Bus oder ein Bürgerbus diskutiert werden. Natürlich sollten die Ideen zur Verbesserung des Mobilitätsangebotes klimafreundlich sein. Eine Verbesserung der Velorouten ließe sich durch ein entsprechendes Radverkehrskonzept realisieren.

„Von Laer aus führt bislang kein einziger Radweg in die Umgebung“, sagt Müller. Weitere Themen der Werkstatt Mobilität könnten unter anderem sein: Verbesserte Abstimmung der Taktung der Regionalbus-Linien untereinander, Flexibilisierung des ÖPNV-Angebotes durch Einsatz von Rufbussen zu Randzeiten oder auch die flächendeckende Abdeckung des Stadt- und Gemeindegebietes durch Anrufsammeltaxis. Dadurch könnte eine lückenlose Mobilitätskette von nicht an den Schnellbus angebundenen Ortsteilen erreicht werden. Eine Verbesserung der Anbindung an den Altenberger Bahnhof könnte durch die Aufwertung der bestehenden Taxibuslinie umgesetzt werden.

Nicht zuletzt ist die Optimierung der Busverbindung der Line 70, (Münster-) Laer-Horstmar-Schöppingen diskussionswürdig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6720368?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F
Kanalbrücke: Der Neubau ist ein „Schmalhans“
Bei einer ersten Infoveranstaltung stellte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Rheine am Mittwoch in Münster die Pläne für die neue Kanalbrücke der Wolbecker Straße vor. Bis 2021 soll alles fertig sein (v.l.): Heinz-Jakob Thyßen sowie die Bauleiter Franziska Finke und Daniel Feismann.
Nachrichten-Ticker