Vierter Feierabend am Lagerfeuer
Evangelische Jugend macht mobil

Horstmar -

Zum mittlerweile vierten „Feierabend am Lagerfeuer“ lädt die evangelische Kirchengemeinde am heutigen Freitag (12. Juli) ab 18 Uhr an die Erlöserkirche ein. Neben dem großen Lagerfeuer werden Stockbrot und Spiele für die Kinder ebenso geboten, wie Livemusik von der Band „Wisecracks“.

Donnerstag, 11.07.2019, 17:02 Uhr aktualisiert: 11.07.2019, 17:04 Uhr
Freuen sich auf den Feierabend (v.l.): Jugendreferent Thomas Flachsland, Werkstattmeister Robert Wulf, Prädikant Alexander Becker (Horstmar) und Geschäftsführer Hubert Heimann.
Freuen sich auf den Feierabend (v.l.): Jugendreferent Thomas Flachsland, Werkstattmeister Robert Wulf, Prädikant Alexander Becker (Horstmar) und Geschäftsführer Hubert Heimann. Foto: nn

Für das kulinarische Wohl sorgen die BBQ-Experten mit traditionell in 14 Stunden auf Holzkohle gegrilltem Pulled-Pork und Bratwürstchen sowie das Team der Gaststätte Münstertor, die neben den üblichen Getränken Cocktailspezialitäten im Angebot haben.

Prädikant Alexander Becker ist gespannt: „Wir haben in diesem Jahr wieder viele Menschen in Horstmar und Leer angeschrieben und persönlich eingeladen. Ich freue mich auf alte und neue Bekannte am Lagerfeuer und die Gespräche, die sich ergeben.“

Mit dabei ist auch das Aktionsmobil der Jugendarbeit des Ev. Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken.

Es sieht aus wie ein normaler Anhänger, kann aber viel mehr: Das Aktionsmobil verwandelt sich je nach Bedarf in ein rollendes Kino, eine Open-Air-Bühne oder einen Ausstellungsraum.

Nun wurde das Aktionsmobil aufgerüstet und kommt am heutigen Freitag mit neuer Ausstattung in Horstmar zum Einsatz. Auf dem Feierabendfest steht die Bühne ab 18 Uhr für die Band Wisecracks an der Erlöserkirche bereit.

In Zukunft wird das Aktionsmobil die Jugendreferenten des Kirchenkreises dabei unterstützen, eine lebendige Kinder- und Jugendarbeit mit und in den Kirchengemeinden anzubieten.

„Mit dem Aktionsmobil schaffen wir es, Menschen immer wieder neu in Aktion zu bringen“, ist sich Jugendreferent Thomas Flachsland sicher.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6770955?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F
Mehr Unfälle, aber weniger Schwerverletzte
Im vergangenen Jahr gab es in Münster mehr als 11 500 Verkehrsunfälle.
Nachrichten-Ticker