Gerrit Thiemann berichtet über die Aktivitäten des Dorfmarketingvereins
„Die Ratsschänke bleibt erhalten“

Laer -

Über die Aktivitäten des Dorfmarketingvereins in diesem Jahr berichtete dessen Geschäftsführer Gerrit Thiemann während der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung, Dorfentwicklung, Tourismus und Marketing. Wie der 71-Jährige bereits während der Mitgliederversammlung erklärt hat, will er seine Tätigkeit aus Altersgründen nur noch bis zum 31. Dezember 2020 ausüben.

Mittwoch, 06.11.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 07.11.2019, 16:02 Uhr
Gerrit Thiemann will seine Tätigkeit als Geschäftsführer des Dorfmarketingvereins Laer aus Altersgründen nur noch bis Ende 2020 ausüben.
Gerrit Thiemann will seine Tätigkeit als Geschäftsführer des Dorfmarketingvereins Laer aus Altersgründen nur noch bis Ende 2020 ausüben.

Einen Rückblick auf die Aktivitäten des Dorfmarketingvereins in diesem Jahr gab dessen Geschäftsführer Gerrit Thiemann während der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung Dorfentwicklung, Tourismus und Marketing ab. Die Themenbereiche des Fachgremiums unter der Regie von Norbert Rikels decken sich mit den Aufgabenfeldern, dem sich der Verein unter dem Vorsitz von Hans Wiens verschrieben hat.

„Das ist wohl das letzte Mal hier“, kommentierte der Geschäftsführer seinen Auftritt vor den Ausschussmitgliedern. So hat der 70-Jährige bereits während der jüngsten Mitgliederversammlung des Dorfmarketingvereins erklärt, dass er seine Tätigkeit aus Altersgründen nur noch bis zum 31. Dezember 2020 ausüben möchte (wir berichteten).

Wie Thiemanns Rückblick zeigte, werden die Nachtwächterrundgänge, das Holzschuhmuseum und die Dorfspaziergänge gut angenommen. Sie gehören zu den vielfältigen Angeboten, die den Tourismus im Ewaldidorf fördern sollen.

Die Kirmes an Christi Himmelfahrt und das internationale Fest der Begegnung am 15. September sollten der Wirtschaftsförderung dienen. Weiter geht es mit dem Weihnachtsmarkt am 7. und 8. Dezember. Zudem wird die Ausbildungsmesse im nächsten Jahr bei der Firma Baumann in Laer stattfinden.

Sorgen bereitet der Gemeindeverwaltung und dem Geschäftsführer die Entwicklung des Laerer Wochenmarktes. Sollte der Fischhändler auch noch gehen, sähe es ganz schlecht aus, so Thiemann. Um den Wochenmarkt zu beleben, beteilige sich die Gemeinde am Leaderprojekt Marktland. Zudem habe man überlegt, ob man den Standort ändern sollte.

„Die Ratsschänke bleibt erhalten“, hatte der Geschäftsführer auch eine positive Nachricht im Gepäck. David Potthoff habe die Gaststätte gekauft und plane, sie Ende 2020 wieder zu eröffnen. Im oberen Teil des Gebäudes wolle der neue Besitzer drei Wohnungen einrichten.

Mehr als sonst üblich ist der Dorfmarketingverein in diesem Jahr mit dem gemeindlichen Kulturprogramm befasst, da die Kulturbeauftragte Gudrun Homann erkrankt ist. Dank der Unterstützung der Verwaltungsmitarbeiterin Jutta Zumbrock sei es gelungen, trotzdem einen kulturellen Veranstaltungskalender für den Zeitraum von September 2019 bis Juni 2020 zusammenzustellen.

Zum Auftakt gab es am 7. Oktober eine Aufführung des Wittener Kinder & Jugendtheaters, das „Karlsson vom Dach“ in der Grundschulaula gespielt hat. Bereits im Vorfeld ausverkauft war das Konzert mit Luca Aquino & Carmine Ioanna im Rahmen des Münsterland-Festvials im Alten Speicher.

Auch der Auftritt des Kabarett-Trios „Storno“ aus Münster ist gesichert. So präsentieren Funke, Philipzen und Rüther ihre Abrechnung für 2019 am 27. Februar (Donnerstag) ab 20 Uhr in der Turnhalle, Am Hofkamp 3. Der Kartenvorverkauf läuft ausschließlich am 16. November (Samstag) ab 10 Uhr im Dorfmarketing-Büro, das sich im Alten Speicher am Rathaus befindet.

Dort bieten Franziska Lengers und Bert Schulte jeden Donnerstag von 10 bis 12 Uhr eine Beratung für Flüchtlinge und Neubürger an. Die beiden gehören der Gruppe Laer verbindet . . . Miteinander und Füreinander an, die eng mit dem Dorfmarketingverein zusammenarbeitet und gleich drei Projekte betreibt. Dazu zählen ein besonderer Kochkursus mit Franziska Lengers, der unter dem Motto „Über den Tellerrand“ läuft. Zudem gibt es das Gartenprojekt mit Teresa Dabska. Die persönlichen Geschichten der Flüchtlinge, ihre Erlebnisse sowie ihr jetziges Leben sollen dokumentarisch in einem Film dagestellt werden. Dieses Vorhaben leiten Sabine und Bert Schulte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7046366?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F
Klimaneutral bis 2030 das Ziel
Vor der Ratssitzung am Mittwochabend wurden Unterschriftenlisten für mehr Klimaschutz übergeben, in der Ratssitzung selbst wurde dann über den Weg zu Klimaneutralität diskutiert.
Nachrichten-Ticker