Karl Wilmer bleibt Vorsitzender des Heimatvereins / Detlev Prange folgt für Stellvertreter Engelbert Thünte
„Wir sind auf einem guten Weg“

Laer -

Nach 30 Jahren als stellvertretender Vorsitzender des Heimatvereins Laer ist Engelbert Thünte aus dem Amt ausgeschieden. Während der Mitgliederversammlung dankte der wiedergewählte Vorsitzende Karl Wilmer ihm für sein unermüdliches Engagement. Bürgermeister-Stellvertreter Gerrit Thiemann nutzte die gute Gelegenheit, sich beim Vorsitzenden und seinen Mitstreitern zu bedanken. Er könne sich die Gemeinde Laer ohne den Heimatverein gar nicht vorstellen.

Dienstag, 18.02.2020, 12:20 Uhr aktualisiert: 19.02.2020, 11:56 Uhr
Ulrike Kluck (l.), Vorsitzender Karl Wilmer (2.v.l.), Burkhard Kajüter (2.v.r.) und Norbert Niehues (r.) dankten dem scheidenden stellvertretenden Vorsitzenden Engelbert Thünte für sein 30-jähriges Engagement im Heimatverein Laer. Blumen gab es für seine Frau Leni.
Ulrike Kluck (l.), Vorsitzender Karl Wilmer (2.v.l.), Burkhard Kajüter (2.v.r.) und Norbert Niehues (r.) dankten dem scheidenden stellvertretenden Vorsitzenden Engelbert Thünte für sein 30-jähriges Engagement im Heimatverein Laer. Blumen gab es für seine Frau Leni.

„Wir sind auf einem guten Weg“, resümierte Vorsitzender Karl Wilmer während der Mitgliederversammlung des Heimatvereins Laer im „Haus Veltrup“. Die Grüße der Gemeinde überbrachte der stellvertretende Bürgermeister, Gerrit Thiemann. Er lobte die vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten. „Die Gemeinde Laer ohne den Heimatverein, das wäre gar nicht denkbar“, stellte der Besucher fest. Er bedankte sich beim Vorsitzenden für seinen unermüdlichen Einsatz und überreichte einen Blumenstrauß für dessen erkrankte Frau.

Gedenken

Die Runde gedachte besonders der Verstorbenen Werner Heuing, der in der Werkgruppe tätig war und ganz besonders die Zusammenarbeit mit dem Arche Noah Kindergarten gepflegt hatte, und Anton Averesch, der jahrelang mit Josef Volkermann den Garten am Haus Rollier gepflegt hatte.

Der Heimatverein hat einen komfortablen Mitgliederbestand, sehr viele aktive Gruppen, eine solide Kassenlage mit gesichertem Kassenbestand und immer wieder neue Initiativen. Das wurde auch im Vortrag in Wort und Bild von Norbert Niehues deutlich, der noch einmal das Jahr 2019 Revue passieren ließ.

Zu den Highlights im vergangenen Jahr gehörten das 20-jährige Bestehen des Holsken­museums und das Partnerschaftsjubiläum mit Badersleben und Guénange. Auch die Aktivitäten in den anderen Gruppen zeugen von einem sehr aktiven Vereinsleben.

Im Mittelpunkt dieser Versammlung standen die Vorstandswahlen. Die Anwesenden zeigten sich mit der Arbeit der Verantwortlichen sehr zufrieden und bestätigten alle Vorstandsmitglieder einstimmig in ihren Ämtern. Wiedergewählt wurden auch Ulrike Kluck als Schriftführerin und Burkhard Kajüter als Kassierer.

„Der alte und der neue Vorsitzende ist Karl Wilmer“, stellte Christian Wahnschaffe nach erfolgter Wahl fest. Engelbert Thünte schied nach 30 Jahren im Amt des stellvertretenden Vorsitzenden aus. Karl Wilmer würdigte seine Arbeit und Verdienste: „Du hast Dich in all den Jahren immer wieder für die Belange des Heimatvereins eingesetzt. Mit Dir hatten wir immer einen Fachmann in unseren Reihen, der in vielen Bereichen immer aktiv war. Seit der Gründung des Heimatvereins im Jahre 1976 bist Du Mitglied und bist 1982 Leiter der Werkgruppe auf dem Hof Stegemann geworden. 37 Jahre hast Du den Schnatgang organisiert und durchgeführt“.

Eine weitere Aufzählung erübrigte sich, da der Vorsitzende wußte: „Von all`datt Puggen un de ganze Praohlerie hölt Engelbert sowieso nix!“ Die Nachfolge von Engelbert Thünte als stellvertretender Vorsitzender trat Detlev Prange an.

Für den Bereich Medienarbeit und Mitgliederverwaltung ist Norbert Niehues zuständig. Leiter der Werkgruppe bleibt Manfred Sommer. Die Handarbeits- und Werkgruppe der Frauen hat Brigitte Tschiedel von Monika Wilmer übernommen. Brigitte Strotmann ist für die Kindergruppe verantwortlich. Ohne seine bisherigen Mitstreiter Rudolf Lüff und Rolf Pistel leitet Karl Dephoff die Wandergruppe

Bernhard Potthoff hält weiterhin den Kontakt zur Partnergemeinde Guènange. Werner Druen vertritt die Anliegen von Holthausen im Vorstand. Linus Stalbold arbeitet mit seinem Team im Archiv, ist für die Heimatgeschichte zuständig und pflegt die Homepage des Heimatvereins.

Für die Bewirtschaftung im Haus Rollier konnte Franz Lengers gewonnen werden. Auch Engelbert Thünte erklärte sich bereit, als Beisitzer weiterhin im Vorstand tätig zu sein und zusammen mit Norbert Surmund die Führung und die Bewirtschaftung im Holskenmuseum zu übernehmen. Karl Wilmer bedankte sich bei allen Gewählten für die bislang geleistete Arbeit und hoffte weiterhin auf ein gutes Miteinander im Vorstand.

Linus Stalbold und Heinrich Bröker zeigten nach den Formalien in einem unterhaltsamen Streifzug historische Bilder aus dem Archiv des Heimatvereins.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7270598?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F
Nachrichten-Ticker